Deutsche Euroshop Newsroom

Pressemitteilung

30.08.2002

Deutsche EuroShop AG stockt Portfolio auf Operatives Ergebnis von 13,6 Mio EUR im ersten Halbjahr 2002 erwirtschaftet

Eschborn, 30. August 2002. Die Deutsche EuroShop AG erwirtschaftete im ersten Halbjahr (30. Juni 2002) ein Ergebnis aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 13,6 Mio € (vergleichbarer Vorjahreszeitraum 7 Mio €). Dies geht aus dem Halbjahresbericht hervor, den die Gesellschaft heute veröffentlichte. Ausschlaggebend für diese Entwicklung waren der Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an dem 1992 eröffneten Allee-Center in Hamm/Westfalen sowie die Beteiligungserträge aus den im Herbst 2001 und Februar 2002 eröffneten Shopping-Centern in Wolfsburg, Wuppertal und Kassel. Der Vermietungsstand aller Objekte einschließlich der im September 2002 fertiggestellten Altmarkt-Galerie beträgt 99%. Positiv für das Beteiligungsportfolio wirkten sich auch Einsparungen bei den vorgenannten Projektentwicklungen von insgesamt 14,4 Mio € - bezogen auf den Anteil der Deutsche EuroShop AG - gegenüber den budgetierten Investitionskosten aus. Mit 10 Mio € liegt der Überschuss um rd. 43% über dem des ersten Halbjahres 2001, nach dem die Rückstellungen für latente Steuern um rd. 3,6 Mio € auf nunmehr 11,2 Mio € erhöht wurden. „Für das zweite Halbjahr 2002 gehen wir von einem weiterhin planmäßigen Geschäftsverlauf aus“, so Vorstandsmitglied Jürgen Wundrack. Aus heutiger Sicht wird das prognostizierte Ergebnis für 2002 aus dem operativen Geschäft in Höhe von 22,1 Mio € um rd. 1 Mio € überschritten. Der geplante Bilanzgewinn von 30 Mio € soll wiederum in voller Höhe zur Ausschüttung einer Dividende von 1,92 € je Aktie verwendet werden. Mit der Kursentwicklung seit Beginn des Geschäftsjahres bis Ende Juni 2002 (+ 19%) zeigte sich der Vorstand zufrieden, wenngleich der aktuelle Börsenkurs mit 31 € je Aktie bei weitem nicht den inneren Wert des Unternehmens widerspiegelt.

Von der Hochwasserkatastrophe ist die Altmarkt-Galerie in Dresden nicht betroffen. Sie wird planmäßig am 18. September 2002 in Anwesenheit von Bundespräsident Johannes Rau ihrer Bestimmung übergeben. In der leidgeprüften Stadt stellt die Altmarkt-Galerie ein Symbol des Neuanfangs dar. Sie gibt den Menschen in dieser Stadt ein kleines Stück Normalität zurück. Die Deutsche EuroShop AG unterstützt die angelaufenen Hilfsmaßnahmen mit einer Spende von 500.000 €. Die Spende wurde am 21. August 2002 in Anwesenheit des Vorstandes der Deutsche EuroShop AG dem Dresdner Oberbürgermeister Ingolf Roßberg übergeben.

zurück zur Liste

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this