Deutsche Euroshop Investor Relations

Aufsichtsrat (Geschäftsjahr 2015)

Gemäß dem deutschen Aktienrecht hat die Deutsche EuroShop mit den Organen Vorstand und Aufsichtsrat eine zweigeteilte Leitungs- und Kontrollstruktur.

  

Der Aufsichtsrat umfasste zum Ende des Geschäftsjahres 2015 neun Mitglieder und setzte sich wie folgt zusammen:

 

Aufsichtsrat und gebildete Ausschüsse

Der Aufsichtsrat überwacht und berät den Vorstand bei der Geschäftsführung nach den aktienrechtlichen Bestimmungen und einer Geschäftsordnung. Er bestellt die Vorstandsmitglieder; wesentliche Geschäfte des Vorstands benötigen seine Zustimmung. Der
Aufsichtsrat hat neun Mitglieder, die von der Hauptversammlung gewählt werden. Der Aufsichtsrat hat die Informationsund Berichtspflichten des Vorstands festgelegt. Neben einem seit 18. Juni 2015 auf drei Mitglieder (vorher vier) reduzierten Aufsichtsratspräsidium (gleichzeitig Nominierungsausschuss) wurde ein aus ebenfalls jeweils drei Mitgliedern bestehender Prüfungsausschuss sowie ein Kapitalmarktausschuss gebildet.  

 

Dem Aufsichtsratspräsidium gehörten Herr Strecker, Frau Dohm und Herr Armbrust ganzjährig an. Herr Zaß schied mit Ablauf der Hauptversammlung aus dem Präsidium aus. Vorsitzender des Präsidiums ist der Aufsichtsratsvorsitzende. Das Präsidium berät bei eiligen Geschäftsangelegenheiten und fasst entsprechende Beschlüsse. Zudem
ist es zuständig für die Vorbereitung von Personalangelegenheiten des Vorstands und die Prüfung der Corporate-Governance-Grundsätze des Unternehmens. Das Aufsichtsratspräsidium nimmt gleichzeitig die Aufgaben eines Nominierungsausschusses wahr.

 

Dem Prüfungsausschuss gehören Frau Dohm als Financial Expert und Vorsitzende sowie die Herren Zaß (bis zum 18. Juni 2015), Armbrust und Strecker (seit 18. Juni 2015) an. Der Prüfungsausschuss ist für Fragen zur Rechnungslegung, Prüfung und Aufstellung des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses zuständig. Ehemalige Vorstandsmitglieder der Gesellschaft und der Aufsichtsratsvorsitzende übernehmen generell nicht den Vorsitz des Bilanzausschusses, damit Interessenkonflikte vermieden werden.


Dem Kapitalmarktausschuss gehörten Herr Zaß (bis 18. Juni 2015), Herr Armbrust, Herr Strecker und Herr Dr. Kreke (seit 18. Juni 2015) an. Vorsitzender des Kapitalmarktausschusses im vergangenen Jahr waren Herr Zaß (bis 18. Juni 2015) und Herr Armbrust (seit 18. Juni 2015). Stellvertreter des Vorsitzenden waren Herr Armbrust (bis 18. Juni 2015) und Herr Strecker (seit 18. Juni 2015). Die dem Aufsichtsrat im Zusammenhang mit der Ausnutzung eines genehmigten und eines bedingten Kapitals zustehenden Befugnisse wurden dem Ausschuss zur Entscheidung und Erledigung übertragen.

 

Vergütung des Aufsichtsrats

Die Bezüge der Mitglieder des Aufsichtsrats beliefen sich im Geschäftsjahr 2015 auf T€ 312 und verteilen sich wie folgt:

 


 

Vorschüsse und Kredite wurden diesem Personenkreis nicht gewährt.

Quelle: Geschäftsbericht 2015, S. 135

 

Bericht des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat hat die ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben im Geschäftsjahr 2015 wahrgenommen und die Entwicklung der Deutsche EuroShop AG intensiv begleitet. Die strategische Ausrichtung des Unternehmens wurde mit dem Aufsichtsrat abgestimmt und der
Status der Strategieumsetzung in regelmäßigen Abständen erörtert. Der Aufsichtsrat hat den Vorstand in der Geschäftsführung überwacht und beraten. Der Vorstand hat uns regelmäßig, zeitnah und ausführlich über die Entwicklung der Geschäfte unterrichtet.

 

Mit der Hauptversammlung am 18. Juni 2015 beendete Manfred Zaß nach rund 13 Jahren seine Mitgliedschaft und zugleich den Vorsitz im Aufsichtsrat unserer Gesellschaft. Herr Zaß hat die Entwicklung der Deutsche EuroShop AG eng begleitet und unterstützt. Der Aufsichtsrat
dankte Herrn Zaß für sein langjähriges Engagement, welches sich insbesondere im langjährigen Vorsitz des Gremiums ausdrückte und wünschte ihm alles Gute.

 

Schwerpunkte der Beratungen
In unseren regelmäßigen Beratungen befassten wir uns detailliert mit der Finanz-, Vermögens- und Ertragslage sowie mit dem Risikomanagement unserer Gesellschaft. In diesem Zusammenhang prüften wir auch das Vorliegen der formalen Voraussetzungen für die Umsetzung einer effizienten Überwachung unserer Gesellschaft sowie die Wirksamkeit unserer Kontrollmöglichkeiten. Über die wesentlichen Einflussgrößen für das Geschäft wurden wir fortlaufend informiert.

 

Wir beschäftigten uns mit der Entwicklung der Bestandsobjekte, insbesondere deren Umsatz- und Frequenzentwicklung, den Außen- und Vermietungsständen sowie mit der Liquiditätslage des Unternehmens. Im Hinblick auf das 2015 auslaufende Mandat von Herrn Zaß haben wir unsere Nachfolgevorstellungen diskutiert und mit der Wahl von Roland Werner als neues Mitglied des Aufsichtsrats durch die Aktionäre in der Hauptversammlung 2015 den Generationswechsel im Aufsichtsrat erfolgreich abgeschlossen. Ausführlich und fortlaufend diskutiert wurde in den Sitzungen des abgelaufenen Jahres die Strategie der Gesellschaft und die Frage, wie sich die Gesellschaft in einem Umfeld fortwährend niedriger Zinsen und weiterem massiven Nachfrageüberhangs nach Einzelhandelsimmobilien verhalten sollte. Mit dem Vorstand wurde regelmäßig über die Entwicklungen an den Kapital-, Kredit-, Immobilien- und Einzelhandelsmärkten und die Auswirkungen auf die Strategie der Gesellschaft gesprochen. Dabei wurden zwischen Vorstand und Aufsichtsrat verschiedene Investmentmöglichkeiten erörtert. Regelmäßig wurde uns über die Umsatzentwicklung der Mieter und deren Zahlungsverhalten sowie die Kreditpolitik der Banken berichtet. Der Aufsichtsratsvorsitzende und das Aufsichtsratspräsidium haben mit dem Vorstand weitere aktuelle Themen bei Bedarf erörtert. Geschäfte, die der Zustimmung des Aufsichtsrats bedurften, haben wir in den planmäßigen Sitzungen besprochen und entschieden. Zudem wurden für zustimmungspflichtige Geschäfte des Vorstands bei Bedarf schriftliche Umlaufbeschlüsse vom Aufsichtsrat gefasst. Alle Beschlüsse im Berichtszeitraum erfolgten einstimmig.

 

Seit dem 1. Februar 2015 ist Wilhelm Wellner zum Vorstandsmitglied der Gesellschaft bestellt und seit 1. Juli 2015 hat er, wie geplant, als Nachfolger von Herrn Böge die Aufgaben des Vorstandssprechers übernommen. Die Amtszeit von Herrn Böge endete nach rund 14 Jahren
am 30. Juni 2015. Der Aufsichtsrat dankte Herrn Böge zum Abschied für seine langjährige und erfolgreiche Tätigkeit, die zu einer positiven Entwicklung der Gesellschaft geführt hat. Sitzungen

 

Im Geschäftsjahr 2015 fanden vier planmäßige Aufsichtsratssitzungen statt. Soweit Mitglieder des Aufsichtsrats in einzelnen Sitzungen fehlten, haben sie sich rechtzeitig und begründet entschuldigt. In der Sitzung am 24. April 2015 fehlte Herr Dr. Kreke. In der Sitzung am 18. Juni 2015 fehlten Frau Better und Herr Werner. In der Sitzung am 24. September 2015 fehlte Frau Bell und in der Sitzung am 27. November 2015 fehlten Frau Better, Frau Dohm und Herr Dr. Kreke. In der ersten planmäßigen Sitzung am 24. April 2015 wurde die alljährliche Effizienzprüfung des Aufsichtsrats abgeschlossen und die Tagesordnung zur Hauptversammlung verabschiedet. In diesem Zusammenhang haben wir den Abschlussprüfer ausgewählt, der den Aktionären zur Wahl vorgeschlagen wurde. Im Rahmen der Jahresabschlussprüfung legten wir wieder besonderen Wert auf die Erläuterungen des Vorstands und des Abschlussprüfers zu den Immobilienbewertungen. Daneben stellte der Vorstand die finanziellen, bilanziellen und steuerlichen Aspekte des Jahresabschlusses 2014 vor.

 

Der Vorstand berichtete uns zudem über seine Absicht, einen anderen Gutachter mit der alljährlich erforderlichen Bewertung des Immobilienportfolios zu beauftragen und den bisherigen Verlauf des Auswahlprozesses. Schließlich informierte uns der Vorstand über aktuelle Akquisitionsmöglichkeiten und -verhandlungen. In der konstituierenden Sitzung am 18. Juni 2015 wählten wir in einer offenen Wahl die Mitglieder für die verschiedenen Funktionen im Aufsichtsrat und in seinen Ausschüssen. Es wurden gewählt bzw. bestätigt:

 

 

Anschließend berichtete der Vorstand über den Sachstand der Erweiterungs- / Umbaumaßnahmen im Phoenix-Center Harburg und im City-Point Kassel. Zudem hat uns der Vorstand um Zustimmung gebeten, Jones Lang LaSalle mit der Bewertung des Immobilienportfolios zu beauftragen. Wir haben der Beauftragung zugestimmt.

 

In unserer neuen Zusammensetzung setzten wir zudem die Diskussion über die Strategie der Gesellschaft im Hinblick auf das Wettbewerbsumfeld und die Kapitalmärkte fort. In diesem Zusammenhang präsentierte uns der Vorstand seine Ansätze zur Überprüfung der Strategie. Die dritte Sitzung am 24. September 2015 fand im Phoenix- Center Harburg statt. Bei einer Baustellenbesichtigung überzeugten wir uns von den laufenden Maßnahmen zur Erweiterung des Shoppingcenters. Der Vorstand stellte uns in der Sitzung den beabsichtigen Kauf der Karstadt-Immobilie in Dessau vor und hat uns um die Zustimmung gebeten. Dem Antrag des Vorstands haben wir zugestimmt. Zudem berichtete uns der Vorstand über die laufenden Verhandlungen zur Anschlussfinanzierung der drei Auslandsobjekte. Für die vom Vorstand beabsichtigte Anschlussfinanzierung der City-Arkaden in Klagenfurt über 96 Mio. € erteilten wir unsere Zustimmung. In der letzten Sitzung am 27. November 2015 berichtete uns der Vorstand über den erfolgten Kauf der Karstadt-Immobilie in Dessau und die laufenden Vorbereitungsmaßnahmen für die Erweiterung der Galeria Baltycka in Danzig sowie die Gesamtfinanzierung des Objekts. Wir stimmten der vom Vorstand beabsichtigten Anschluss- und Erweiterungsfinanzierung in Höhe von 138 Mio. € zu. Zudem berichtete uns der Vorstand über den aktuellen Sachstand der Anschlussfinanzierung für die Árkád Pécs in Ungarn über 30 Mio. €. Der Aufsichtsrat hatte zuvor nach einem entsprechenden Umlaufbeschluss aufgrund einer Eilbedürftigkeit seine Zustimmung zu der vom Vorstand vorgeschlagenen Anschlussfinanzierung erteilt. Vorgestellt wurden uns zudem vom Vorstand die Übernahmeaktivitäten bei den deutschen börsennotierten Immobiliengesellschaften. Ausführlich erörterten wir zudem die vom Vorstand vorgelegte Hochrechnung für das endende Geschäftsjahr und die mittelfristige Erfolgsplanung der Gesellschaft. Zum Abschluss der Sitzung hat der Aufsichtsrat die Verlängerung der Bestellung von Herrn Borkers zum Vorstandsmitglied der Gesellschaft bis zum 30. September 2019 beschlossen.

 

Gremien / Ausschüsse
Der Aufsichtsrat hat mit dem Aufsichtsratspräsidium, dem Prüfungsausschuss und dem Ausschuss „Kapitalmarkt“ drei Ausschüsse gebildet. Die Ausschüsse sind mit jeweils drei Mitgliedern besetzt. Das Aufsichtsratspräsidium war zur vorbereitenden Einarbeitung des neuen Vorsitzenden bis zum 18. Juni 2015 mit vier Mitgliedern besetzt. Das Aufsichtsratspräsidium bildet gleichzeitig den Nominierungsausschuss. Die Anzahl der Ausschüsse und der Ausschussmitglieder erscheint uns im Hinblick auf die Größe der Gesellschaft und die Anzahl der Mitglieder des Aufsichtsrats angemessen. Im Berichtszeitraum tagten das Präsidium und der Prüfungsausschuss am 16. April 2015.


Der Prüfungsausschuss erörterte die Quartalsfinanzberichte mit dem Vorstand in Telefonkonferenzen am 11. Mai, 12. August und 11. November 2015. In einer Telefonkonferenz am 8. Oktober 2015 wurden die Auswirkungen der EU-Reform in der Abschlussprüfung auf die Gesellschaft diskutiert. In seiner Funktion als Nominierungsausschuss stimmte sich das Präsidium mehrfach in Sachen Aufsichtsrats- und Vorstandspersonalia ab. Der Kapitalmarktausschuss tagte 2015 nicht.

 

Corporate Governance
Im November 2015 haben wir gemeinsam mit dem Vorstand eine aktualisierte Entsprechenserklärung zu den Empfehlungen der Regierungskommission gemäß § 161 AktG abgegeben und auf der Internetseite der Deutsche EuroShop AG dauerhaft zugänglich gemacht. Über die Umsetzung des Corporate Governance Kodex wird in diesem Geschäftsbericht gesondert berichtet. Die Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder haben am Jahresanfang 2015 schriftlich erklärt, dass keine Interessenkonflikte entstanden sind.
Jahresabschluss der AG und des Konzerns zum 31. Dezember 2015 In der Prüfungsausschusssitzung am 15. April 2016 und in der Aufsichtsratssitzung am 26. April 2016 haben sich der Prüfungsausschuss bzw. der Aufsichtsrat eingehend mit dem Jahresabschluss der Deutsche EuroShop AG nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und dem Konzernabschluss nach den International Financial Reporting Standards (IFRS), jeweils zum 31. Dezember 2015, sowie mit dem Lagebericht der Gesellschaft und des Konzerns für das Geschäftsjahr 2015 befasst. Die Jahresabschlussunterlagen und die Berichte des Abschlussprüfers sowie der Vorschlag des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns wurden uns rechtzeitig vorgelegt. Der von der Hauptversammlung am 18. Juni 2015 gewählte Abschlussprüfer BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Hamburg, hatte die Abschlüsse zuvor geprüft und jeweils mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk
versehen. Der Abschlussprüfer hat dabei die Übereinstimmung der Bilanzierung, Bewertung und Konsolidierung im Konzernabschluss mit den jeweiligen Rechnungslegungsvorschriften bestätigt. Darüber hinaus hat der Abschlussprüfer im Rahmen seiner Beurteilung des Risikomanagementsystems festgestellt, dass der Vorstand die nach § 91 Abs. 2 AktG geforderten Maßnahmen getroffen hat, um Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden könnten, frühzeitig zu erkennen.

 

Die Vertreter des Abschlussprüfers nahmen an der Beratung des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses anlässlich der Prüfungsausschusssitzung am 15. April 2016 und der Aufsichtsratssitzung am 26. April 2016 teil und erläuterten die wesentlichen Ergebnisse. Nach eigener Prüfung des Jahresabschlusses der AG, des Konzernabschlusses und der dazugehörigen Lageberichte, die keine Einwände ergab, stimmte der Aufsichtsrat dem Ergebnis der Prüfung der Abschlussprüfer zu und billigte den Jahresabschluss der AG und den Konzernabschluss. Der Jahresabschluss ist damit festgestellt. Dem Vorschlag des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns, Ausschüttung einer Dividende von 1,35 € je Aktie, schließt sich der Aufsichtsrat an. Grundlage für das erfolgreiche Geschäftsjahr 2015 war die nachhaltige und langfristig orientierte Strategie der Gesellschaft und ein engagierter Einsatz des Vorstands sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für den der Aufsichtsrat besonders dankt.

 

Hamburg, 26. April 2016

 

 

Reiner Strecker, Vorsitzender

 

Quelle: Geschäftsbericht 2015, Seite 12-14



Google+ Add this