Deutsche Euroshop Investor Relations

Tagesordnungsergänzungsverlangen gem. § 122 Abs. 2 AktG

 

Gemäß § 122 Abs. 2 AktG können Aktionäre, deren Anteile zusammen mindestens 5 % des Grundkapitals oder den anteiligen Betrag von EUR 500.000,00 erreichen, verlangen, dass Gegenstände auf die Tagesordnung gesetzt und bekannt gemacht werden. Jedem neuen Gegenstand muss eine Begründung oder eine Beschlussvorlage beiliegen.

 

Die Antragsteller haben nachzuweisen, dass sie seit mindestens 90 Tagen vor dem Tag des Zugangs des Verlangens Inhaber der Aktien sind und dass sie die Aktien bis zur Entscheidung des Vorstands über den Antrag halten (vgl. § 122 Abs. 1 Satz 3, Abs. 2 Satz 1 AktG)

Das Verlangen muss der Gesellschaft schriftlich unter Nachweis der Aktionärsstellung mindestens 30 Tage vor der Hauptversammlung, also bis spätestens 28. Mai 2017, 24.00 Uhr, unter folgender Adresse zugehen:

 

Deutsche EuroShop AG

Patrick Kiss

Heegbarg 36

22391 Hamburg

 

Bekannt zu machende Ergänzungen der Tagesordnung werden – soweit sie nicht bereits mit der Einberufung bekanntgemacht wurden – unverzüglich nach Zugang des Verlangens im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Sie werden außerdem im Internet an dieser Stelle bekannt gemacht und den Aktionären mitgeteilt.

 

Bis zum Ablauf der Frist sind bei der Gesellschaft keine Tagesordnungsergänzungsverlangen gem.

§ 122 Abs. 2 AktG eingegangen.

Die Shoppingcenter-Aktie

IR Kontakt



 



Patrick Kiss

Head of Investor &
Public Relations
vcf_icon_16x16.png VCard


Nicolas Lissner

Manager Investor & Public Relations
vcf_icon_16x16.png VCard

Google+ Add this