Deutsche Euroshop Newsroom

Corporate News

07.03.2017

Deutsche EuroShop AG unterzeichnet Kaufvertrag für Shoppingcenter in Tschechien

 

– Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in den USA, Kanada, Japan und Australien oder in anderen Staaten, in denen das Angebot oder der Verkauf der Wertpapiere unzulässig wäre –

 

Deutsche EuroShop AG unterzeichnet Kaufvertrag für Shoppingcenter in Tschechien und beschließt Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts von bis zu 4,7 Mio. neuen Aktien sowie Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses des Geschäftsjahres 2016

Der Vorstand der Deutsche EuroShop AG, Hamburg (ISIN DE0007480204), (die „Gesellschaft“) hat heute einen Kaufvertrag über den Erwerb eines Shoppingcenters in der Tschechischen Republik abgeschlossen. Das in Brünn (tschechisch: Brno) gelegene Olympia Center verfügt über eine vermietbare Fläche von rund 85.000 qm und über 200 Mieter bei einem Vermietungsstand von ca. 98,5 %. Das Gesamtinvestitionsvolumen von rund 382 Mio. € wird durch die Übernahme bestehender bzw. die Aufnahme weiterer Kredite und durch Barmittel aus einer Kapitalerhöhung finanziert. Der Abschluss der Akquisition ist für das erste Halbjahr 2017 geplant und wird sich sofort positiv auf das operative Ergebnis (FFO) auswirken. Bei einer NOI-Rendite von 5,1 % wird aus der Akquisition ein FFO-Wachstum von ca. 3 Cent je Aktie erwartet, berechnet auf Basis eines vollen Geschäftsjahres und mit der Gesamtanzahl der nach erfolgreicher Durchführung der Kapitalerhöhung ausstehenden Aktien.

 

Zur Finanzierung des Baranteils hat der Vorstand der Gesellschaft unmittelbar im Anschluss an die Unterzeichnung des Kaufvertrags mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft durch eine teilweise Ausnutzung des genehmigten Kapitals um bis zu 4.700.000,00 € durch Ausgabe von bis zu 4.700.000 neuen auf den Namen lautenden Aktien (Stückaktien) mit Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2016 (die „Neuen Aktien“) gegen Bareinlage zu erhöhen. Dies entspricht ca. 8,7 % des gegenwärtigen Grundkapitals der Gesellschaft. Das Bezugsrecht der Aktionäre ist ausgeschlossen.

 

Die Neuen Aktien werden mittels einer Privatplatzierung im Wege eines beschleunigten Platzierungsverfahrens („Accelerated Bookbuilding“) ausschließlich institutionellen Investoren in Deutschland, dem übrigen Europa und ausgewählten weiteren Ländern angeboten (das „Aktienangebot“). Alexander Otto hat gegenüber der Gesellschaft sein Interesse bekundet, an der Kapitalmaßnahme über eine ihm zuzurechnende Beteiligungsgesellschaft teilzunehmen.

Die Preisfestsetzung für die angebotenen Aktien wird voraussichtlich bis spätestens 8. März 2017 erfolgen mit Lieferung gegen Zahlung am oder um den 13. März 2017. Die Neuen Aktien sollen prospektfrei zum Handel im Regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse sowie zum Teilbereich des Regulierten Markts mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen werden.

 

Positives vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr 2016

Die Deutsche EuroShop AG gibt darüber hinaus bereits heute vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 bekannt.

  • Umsatzerlöse: 205,1 Mio. € (+1,1 %)
  • EBIT: 178,6 Mio. € (+1,3 %)
  • 145,5 Mio. € Bewertungsergebnis
  • EPRA NAV steigt um 9,2 % auf 43,24 € je Aktie
  • FFO: 2,41 € je Aktie (+5,3 %)
  • EBT ohne Bewertung: 134,5 Mio. € (+5,9 %)
  • Dividendenvorschlag: 1,40 € je Aktie (+3,7 %)

Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem positiven und innerhalb bis leicht über der Prognose liegenden Ergebnis abgeschlossen.

 

Die Umsatzerlöse im Konzern erhöhten sich im Geschäftsjahr um 1,1 % von 202,9 Mio. € auf 205,1 Mio. € (Prognose: 200 bis 204 Mio. €). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Berichtsjahr von 176,3 Mio. € um 1,3 % auf 178,6 Mio. € (Prognose: 175 bis 179 Mio. €).

 

Das Finanzergebnis war auch im abgelaufenen Geschäftsjahr von positiven Bewertungseffekten in Höhe von 28,7 Mio. € (2015: 47,2 Mio. €) bei den nach at-equity bilanzierten Beteiligungsgesellschaften beeinflusst und betrug -13,9 Mio. € (2015: -2,1 Mio. €). Im Konzern gab es ebenfalls Wertsteigerungen bei den Immobilien: 116,8 Mio. € (2015: 220,5 Mio. €), im Durchschnitt wurden die Center um 4,6 % aufgewertet.

 

Das operative Ergebnis vor Steuern (EBT ohne Bewertung) lag mit 134,5 Mio. € um 5,9 % über dem Vorjahreswert (127,0 Mio. €). Auch das um den Beitrag des im vierten Quartal 2016 akquirierten Saarpark-Center-Anteils bereinigte EBT ohne Bewertung lag mit 133,0 Mio. € über der Prognose von 127 bis 130 Mio. €. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 281,5 Mio. € lag unter dem Vorjahreswert (394,7 Mio. €), der maßgeblich vom deutlich höheren Bewertungsergebnis in Höhe von 267,7 Mio. € geprägt war.

 

Die Funds from Operations (FFO) erhöhten sich um 5,3 % auf 129,9 Mio. €. Das entspricht einem FFO je Aktie von 2,41 € gegenüber 2,29 € im Vorjahr. Bereinigt um den Beitrag des Saarpark-Centers lag der FFO mit 2,39 € je Aktie ebenfalls über der Prognose von 2,26 bis 2,30 €.

 

Auch die EPRA Earnings entwickelten sich positiv und stiegen um 5,0 %: 2,29 € je Aktie (2015: 2,18 €). Zum 31. Dezember 2016 ergab sich ein Net Asset Value (EPRA NAV) von 2.332,6 Mio. € (+9,2 %) bzw. 43,24 € je Aktie nach 39,58 € in 2015. Die Ermittlung der EPRA Kennzahlen wurde für das Geschäftsjahr 2016 überarbeitet und die Vorjahreswerte entsprechend angepasst (zuvor berichtete Werte je Aktie: EPRA Earnings 1,89 €, EPRA NAV 39,12 €). Die Erhöhung der Vorjahreswerte ergibt sich aus der geänderten Berücksichtigung latenter Steuern bei der Kennzahlenberechnung.

 

Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2016 mit den endgültigen und testierten Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2016 erfolgt wie geplant am 28. April 2017.

 

Zusätzliche Angaben zum Kauf des Shoppingcenters Olympia im tschechischen Brünn

Gemäß dem heute abgeschlossenen Kaufvertrag wird die Deutsche EuroShop AG 100 % der Anteile an einer Objektgesellschaft erwerben, die Eigentümerin des Olympia Center in Brünn ist. Verkäufer sind zwei Fonds, die von Rockspring Property Investment Managers bzw. ECE Real Estate Partners betreut werden. Der Abschluss der Akquisition wird für das erste Halbjahr 2017 erwartet. Das Portfolio der Deutsche EuroShop wird sich damit auf 21 Shoppingcenter mit einem Marktwert von rund 5,1 Mrd. € (100 %-Sicht) vergrößern.

 

Das in der zweitgrößten tschechischen Stadt gelegene Olympia Center ist eines der größten Shoppingcenter des Landes und wurde ursprünglich 1999 eröffnet. Nach einer Umstrukturierung zwischen 2014 und 2016 bietet das größte Shoppingcenter der Tschechischen Republik über 200 Fachgeschäfte auf 85.000 qm über zwei Etagen. Zu den Magnetmietern des Centers gehören neben dem Hypermarkt Albert u.a. H&M, Intersport und P&C Düsseldorf. Darüber hinaus verfügt das Center über ein Kino und Entertainment Park sowie über 4.000 Pkw-Stellplätze und ist hervorragend an das Straßenverkehrsnetz sowie über den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Im Einzugsgebiet des von der ECE Projektmanagement betreuten Shoppingcenters leben ca. 1,2 Mio. Menschen. Das Olympia Center wird täglich von über 23.000 bzw. jährlich von über 8 Mio. Kunden besucht.

Für das Jahr 2017 wird mit 20,1 Mio. € Mieteinnahmen für das Olympia Shoppingcenter gerechnet. Das erwartete Net Operating Income (NOI) beträgt 19,1 Mio. €.

 

Daten & Fakten zum Shoppingcenter Olympia

Standort


Brünn/Tschechische Republik

Zukünftige Beteiligung DES


100 %

Mietfläche in qm


ca. 85.000

Stellplätze


ca. 4.000

Anzahl der Geschäfte


ca. 200

Vermietungsstand


ca. 98,5 %

Einzugsgebiet


1,2 Mio. Einwohner

Eröffnung/Umstrukturierungen


1999/2014-2016

Website


www.olympia-centrum.cz/en

 

Hinweis für die Redaktionen

Digitales Bildmaterial können Sie per E-Mail anfordern unter ir@deutsche-euroshop.de

Diese Mitteilung enthält – in einschlägigen Rechnungslegungsrahmen nicht genau bestimmte – ergänzende Finanzkennzahlen, die sogenannte alternative Leistungskennzahlen sind oder sein können. Für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Deutsche EuroShop sollten diese ergänzenden Finanzkennzahlen nicht isoliert oder als Alternative zu den im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit einschlägigen Rechnungslegungsrahmen ermittelten Finanzkennzahlen herangezogen werden. Andere Unternehmen, die alternative Leistungskennzahlen mit einer ähnlichen Bezeichnung darstellen oder berichten, können diese anders berechnen. Erläuterungen zu verwendeten Finanzkennzahlen sind abrufbar unter http://www.deutsche-euroshop.de/des/pages/index/p/77.

 

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere dar. Insbesondere stellt dieses Dokument weder ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar. Die Aktien der Deutsche EuroShop AG (die „Aktien“) dürfen nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem U. S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der „Securities Act“) befreit. Die Wertpapiere sind nicht, und werden nicht, gemäß dem Securities Act registriert. Es erfolgt kein öffentliches Angebot der Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika.

 

zurück zur Liste

Die Shoppingcenter-Aktie

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this