Deutsche Euroshop Newsroom

Corporate News

29.04.2011

Deutsche EuroShop: Investitionen zahlen sich aus

  • Ergebnis 2010: Umsatzerlöse: 144,2 Mio. EUR, EBIT: 124,0 Mio. EUR
  • FFO: 1,40 EUR je Aktie, NAV je Aktie: 26,16 EUR
  • Ergebnis: 81,8 Mio. EUR
  • Dividendenerhöhung auf 1,10 EUR je Aktie
  • Fast 30 % Umsatz- und Ergebnissteigerung für 2011 erwartet


Hamburg, 29. April 2011 – Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop AG gab auf seiner heutigen Bilanzpressekonferenz in Hamburg die endgültigen Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres bekannt. Erneut konnten die eigenen Umsatz- und Ergebnisprognosen übertroffen werden. Das Unternehmen hat sein Portfolio um zwei Shoppingcenter (A10 Center und Billstedt-Center) vergrößert.

 

Die Umsatzerlöse im Konzern erhöhten sich im Geschäftsjahr um 13 % von 127,6 Mio. EUR auf 144,2 Mio. EUR. Zu diesem Umsatzwachstum hat ganz wesentlich das A10 Center beigetragen, dass zum 1. Februar 2010 übernommen wurde. Die Anteilsaufstockung in der Altmarkt-Galerie Dresden zum 1. Juli 2010 sowie das Allee-Center in Hamm und der City-Point in Kassel trugen ebenfalls zum kräftigen Umsatzwachstum bei. Bei den Bestandsobjekten stiegen die Umsatzerlöse vergleichbar um 1,1 %.

 

Die Leerstandsquote lag wie schon in den Vorjahren stabil unter 1 %. Der Wertberichtigungsbedarf aus Mietausfällen war mit 0,6 Mio. EUR (2009: 0,6 Mio. EUR) oder 0,4 % (2009: 0,4 %) erneut auf einem sehr niedrigen Niveau.

 

Das Finanzergebnis verschlechterte sich um 4,3 Mio. EUR auf -60,2 Mio. EUR (2009: -55,9 Mio. EUR). Das Bewertungsergebnis lag mit 33,1 Mio. EUR um 47,9 Mio. EUR über dem Vorjahr, das einen Bewertungsverlust von 14,8 Mio. EUR ausgewiesen hatte. Die Bewertung der Bestandsobjekte führte zu einem Bewertungsgewinn von 25,4 Mio. EUR; dabei wurden die Bestandsobjekte im Durchschnitt um 1,3 % aufgewertet. Zum 31. Dezember 2010 ergab sich ein Net Asset Value von 1.350,7 Mio. EUR (+34 %) bzw. 26,16 EUR je Aktie (-1,8 %, bei einer um 37 % erhöhten Aktienzahl).

 

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich im Berichtsjahr von 110,7 Mio. EUR um 12 % auf 124,0 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Steuern und Bewertung (EBT vor Bewertung) stieg von 54,9 Mio. EUR um 16 % auf 63,9 Mio. EUR, unter Einbeziehung des Bewertungsergebnisses stieg das EBT von 40,1 Mio. EUR um 142 % auf 97,0 Mio. EUR. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 138 % auf 81,8 Mio. EUR (2009: 34,4 Mio. EUR).

 

Der Gewinn je Aktie lag bei 1,80 EUR gegenüber 0,88 EUR im Vorjahr. Davon entfielen 1,19 EUR auf das operative Geschäft (2009: 1,18 EUR) und 0,61 EUR auf das Bewertungsergebnis (2009: -0,30 EUR). Die jeweils zugrunde gelegte Aktienanzahl wurde hierfür gemäß IAS 33 angepasst und erhöhte sich um 17 %.

 

Im Berichtsjahr wurde ein FFO von 63,6 Mio. EUR gegenüber 54,8 Mio. EUR im Vorjahr (+16 %) erwirtschaftet. Der FFO je Aktie blieb mit 1,40 EUR konstant.

 

Aufgrund des erfolgreichen Geschäftsjahres werden der Vorstand und der Aufsichtsrat den Aktionären auf der Hauptversammlung, die am 16. Juni 2011 in Hamburg stattfindet, für das Geschäftsjahr 2010 die Ausschüttung einer um 0,05 EUR erhöhten Dividende von 1,10 EUR je Aktie vorschlagen.

 

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2011 erwartet die Deutsche EuroShop einen Umsatz in Höhe von 184-188 Mio. EUR. „Hier wirkt sich insbesondere der Umsatzbeitrag des Billstedt-Centers, das seit Jahresbeginn Teil unseres Portfolios ist, positiv aus“ erläutert Claus-Matthias Böge, CEO der Deutsche EuroShop, den fast 30-prozentigen Umsatzanstieg. „Ebenfalls Früchte tragen die Anfang April erfolgreich abgeschlossenen und voll vermieteten Erweiterungen der Altmarkt-Galerie Dresden und des A10 Centers. Im Herbst folgt dann noch die Vollendung der Erweiterung des Main-Taunus-Zentrums.“ Im Geschäftsjahr 2012 soll der Umsatz auf 198-202 Mio. EUR steigen.

 

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) prognostiziert die Gesellschaft 2011 auf 157-161 Mio. EUR (+28 %), 2012 auf 169-173 Mio. EUR (+7,5%).

 

Das Ergebnis vor Steuern und Bewertung (EBT vor Bewertung) erwartet die Deutsche EuroShop  2011 bei 75-78 Mio. EUR (+20 %) und 2012 bei 84-87 Mio. EUR (+11 %).

 

Für die Funds from Operations (FFO) sind 2011 1,48-1,52 EUR je Aktie (+7%) und 2012 1,60-1,64 EUR je Aktie (+8 %) geplant.

 

„2010 haben wir alle drei uns zur Verfügung stehenden Wege des Wachstums beschritten: Kauf von neuen Shoppingcentern, Aufstockung von Anteilen an Centern und Erweiterung bestehender, erfolgreicher Center", so Böge. „Wir wollen auch in Zukunft wachsen. Aber wir betonen stets: Uns geht es beim Wachstum nicht um Quantität, sondern um Qualität. Wir sind schnell bei sich bietenden Gelegenheiten handlungsfähig – und wir halten die Augen offen.“

 

Olaf Borkers, CFO der Deutsche EuroShop, ergänzt: „Mit unseren Barmitteln, der Kreditlinie und einer hälftigen, langfristigen Finanzierung könnten wir Shoppingcenter-Investments für ca. 300 Mio. EUR schnell realisieren."

 

Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Die Deutsche EuroShop überträgt am Freitag, den 29. April 2011 um 16:00 Uhr ihre englischsprachige Telefonkonferenz live als Webcast im Internet unter http://www.deutsche-euroshop.de/ir

 

Online-Geschäftsbericht

Der interaktive Online-Geschäftsbericht (deutsch und englisch) steht im Internet zur Verfügung unter http://gb2010.deutsche-euroshop.de

 

Deutsche EuroShop – Die Shoppingcenter-AG

Die Deutsche EuroShop ist Deutschlands einzige Aktiengesellschaft, die ausschließlich in Shoppingcenter an erstklassigen Standorten investiert. Das MDAX-Unternehmen ist zurzeit an 18 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn beteiligt. Zum Portfolio gehören u.a. das Main-Taunus-Zentrum bei Frankfurt, die Altmarkt-Galerie in Dresden und die Galeria Baltycka in Danzig.

 

Kennzahlen der Deutsche EuroShop (IFRS)

in Mio. EUR

2010

2009

+/-

Umsatzerlöse

144,2

127,6

13%

EBIT

124,0

110,7

12%

Finanzergebnis

-60,2

-55,9

-8%

EBT vor Bewertung

63,9

54,9

16%

Bewertungsergebnis

33,1

-14,8


EBT

97,0

40,1

142%

Konzernergebnis

81,8

34,4

138%

FFO je Aktie in EUR

1,40

1,40

0%

Ergebnis je Aktie in EUR

1,80

0,88

105%

Eigenkapital*

1.527,4

1.044,4

46%

Verbindlichkeiten

1.436,1

1.067,8

34%

Bilanzsumme

2.963,6

2.112,1

40%

Eigenkapitalquote in %*

51,5

49,5


LTV-Verhältnis in %

45

46


Gearing in %*

94

102


Liquide Mittel

65,8

81,9

-20%

Net Asset Value

1.350,7

1.006,9

34%

Net Asset Value je Aktie in EUR

26,16

26,63

-2%

Dividende je Aktie in EUR

1,10**

1,05

5%


* inkl. Fremdgesellschafter / ** Vorschlag

 

zurück zur Liste

Die Shoppingcenter-Aktie

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this