Deutsche Euroshop Newsroom

Corporate News

06.07.2010

Deutsche EuroShop legt Grundstein für langfristiges Wachstum

  • Sachkapitalerhöhung und Erwerb von Anteilen an drei Shoppingcentern
  • Strategischer Partnerschaftsvertrag bis 2020

Der Vorstand der Deutsche EuroShop AG, Hamburg (ISIN DE0007480204), hat beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre durch eine teilweise Ausnutzung des genehmigten Kapitals um 1.780.000,00 € (entsprechend ca. 4,0 % des gegenwärtigen Grundkapitals) durch Ausgabe von 1.780.000 neuen auf den Namen lautenden Aktien (Stückaktien) gegen Sacheinlage zu erhöhen. Der Aufsichtsrat der Gesellschaft hat dem Beschluss heute zugestimmt. Mit Eintragung der Sachkapitalerhöhung in das Handelsregister wird sich die Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien der Gesellschaft auf 45.894.578 Stück erhöhen.

 

Anteilserwerb an drei Shoppingcentern

Rückwirkend zum 1. Juli 2010 werden von verschiedenen Eigentümern Anteile an den Shoppingcentern in Wuppertal (City-Arkaden, 25 %) und in Dresden (Altmarkt-Galerie, 17 %) in die Deutsche EuroShop eingebracht. Bezahlt werden diese Anteile mit den neuen Aktien, für die ein Stückpreis von 22,88 € vereinbart wurde.

 

Darüber hinaus hat die Deutsche EuroShop weitere Gesellschaftsanteile an der City-Arkaden Wuppertal KG (3 %) und der Objekt City-Point Kassel GmbH & Co. KG (10 %) gegen Zahlung von Barkaufpreisen in Höhe von insgesamt 6,5 Mio. € erworben.

 

Die Deutsche EuroShop besitzt damit 100 % (City-Arkaden Wuppertal und City-Point Kassel) bzw. 67 % (Altmarkt-Galerie Dresden) der Anteile an diesen Shoppingcenter-Objekt­gesell­schaften.

 

Claus-Matthias Böge, Sprecher des Vorstands der Deutsche EuroShop, äußert sich zufrieden: „Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit, Shoppingcenter-Anteile mittels einer Sachkapitalerhöhung zu erwerben, die ich bereits auf unserer ordentlichen Haupt­ver­sammlung am 17. Juni 2010 erläuterte, nun in die Tat umsetzen konnten.“

 

Strategische Partnerschaft bis 2020

Mit der Hamburger Vermögens­verwaltungs­gesell­schaft KG CURA, die alleiniger Gesellschafter der ECE Gruppe ist, hat die Deutsche EuroShop eine strategische Partnerschaft bis Mitte 2020 vereinbart. Für die nächsten zehn Jahre verpflichtet sich die KG CURA gegenüber der Deutsche EuroShop, an allen zukünftigen Bezugsrecht­kapital­erhöhungen teilzunehmen und jeweils 20 % des Emissionsvolumens bis zu einem Gesamt­betrag von 150 Mio. € zu zeichnen. Gleichzeitig soll die Geschäftsbeziehung der Deutsche EuroShop mit der ECE Gruppe vertieft werden. Ziel der Vereinbarung ist es, die Centermanagementverträge der 17 Center im Portfolio der Deutsche EuroShop bei Ablauf bis zum 30. Juni 2020 jeweils um zehn Jahre zu marktüblichen Konditionen mit der ECE Gruppe zu verlängern.

 

„Dieser Vertrag stellt die nächste Stufe der erfolgreichen Zusammenarbeit in den letzten zehn Jahren dar, von der alle beteiligten Partner profitieren“, so Claus-Matthias Böge. „Wir wollen wachsen, und dazu haben wir starke Partner – finanziell wie operativ.“

zurück zur Liste

Die Shoppingcenter-Aktie

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this