Deutsche Euroshop Newsroom

Corporate News

01.02.2010

Deutsche EuroShop fließen aus erfolgreicher Kapitalerhöhung rund € 123 Mio. zu – Fast 5-fache Überzeichnung

– Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung
in den USA, Kanada, Japan und Australien –

 

Im Rahmen des am 29. Januar 2010 planmäßig beendeten Bezugsangebots haben die Aktionäre der Deutsche EuroShop AG (ISIN DE0007480204) alle 6.302.082 neuen Aktien durch Ausübung ihrer Bezugsrechte bzw. Überbezugsrechte gezeichnet. Bei einer Bezugsquote von 90,9 % stehen für den Überbezug 574.965 Aktien zur Verfügung. Insgesamt wurden 25.321.943 Aktien zum Überbezug angemeldet. Aufgrund der hohen Überzeichnung wird jeder wirksam angemeldete Überbezug mit rund 2,3 % bedient. Die Gesamtnachfrage belief sich auf über € 600 Mio., was einer 4,9-fachen Überzeichnung entspricht.

 

Der Deutsche EuroShop AG fließt damit aus der Kapitalerhöhung ein Bruttoemissionserlös von rund € 123 Mio. zu. Der Emissionserlös soll vorrangig zur Finanzierung des Anfang Januar 2010 vereinbarten Erwerbs des A10 Centers in Wildau bei Berlin verwendet werden.

 

„Wir freuen uns über die ausgesprochen positive Aufnahme unserer Kapitalerhöhung“, so Claus-Matthias Böge, Sprecher des Vorstands der Deutsche EuroShop. „Es war uns schon lange ein Anliegen, unseren vielen treuen Altaktionären die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Kapitalerhöhung einzuräumen. Wir denken, mit der gewählten Form der Bezugsrechts­kapitalerhöhung einen guten Weg gefunden zu haben.“

 

Olaf Borkers, Finanzvorstand der Deutsche EuroShop, ergänzt: „Wir sehen in der hohen Aufnahmequote einen deutlichen Vertrauensbeweis unserer Aktionäre und des Kapitalmarkts in die Strategie und Zukunft der Deutsche EuroShop.“

 

Mit Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister, die bis zum 3. Februar 2010 erwartet wird, erhöht sich die Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien der Gesellschaft auf 44.114.578 Stück. Die Lieferung und Abrechnung der neuen Aktien wird voraussichtlich am Donnerstag, den 4. Februar 2010, frühestens jedoch nach deren Börsenzulassung, erfolgen.

 

Gemeinsame Konsortialführer der Transaktion sind die COMMERZBANK Aktiengesell­schaft und die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main.

 

Deutsche EuroShop AG

Der Vorstand

 

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere dar. Insbesondere stellt dieses Dokument weder ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. Die Aktien der Deutsche EuroShop AG (die „Aktien“) dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder „U. S. persons“ (wie in Regulation S des U. S.-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der „Securities Act“) definiert) oder für Rechnung von U. S. persons angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act befreit. Die Aktien sind nicht, und werden nicht, gemäß dem Securities Act registriert. Es erfolgt kein öffentliches Angebot von Aktien in den Vereinigten Staaten.

zurück zur Liste

Die Shoppingcenter-Aktie

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this