Deutsche Euroshop Newsroom

Corporate News

14.05.2009

Deutsche EuroShop: 1. Quartal 2009 mit positiven Sondereffekten

  • Umsatzerlöse: 31,8 Mio. EUR (+18 %), EBIT: 27,1 Mio. EUR (+20 %)
  • FFO: 0,37 EUR je Aktie (+16 %)
  • Ergebnis: 24,4 Mio. EUR (+139 %)
  • Ergebnis je Aktie 0,71 EUR 

Hamburg, 14. Mai 2009 – Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop AG berichtete heute über das Ergebnis der ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2009.

 

Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 31,8 Mio. EUR, dies ist ein Plus von 18 % gegenüber der Vorjahresperiode (26,9 Mio. EUR). Die Vollkonsolidierung der Geschäftszahlen des City-Point Kassel führte zu höheren Umsatzbeiträgen als bisher. Daneben haben die beiden Objekte in Hameln und Passau, die in 2008 eröffnet wurden, zu dieser Umsatzentwicklung beigetragen. Zusätzlich sind die Umsatzerlöse der Bestandsobjekte um 2,0 % gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen.

 

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist von 22,7 Mio. EUR um 4,4 Mio. EUR auf 27,1 Mio. EUR gestiegen (+19 %). Dies ist vor allem auf die Ergebnisbeiträge der neu eröffneten Objekte in Passau und Hameln und die erstmals voll einbezogene Objektgesellschaft in Kassel zurückzuführen.

 

Das Finanzergebnis ist mit -14,2 Mio. EUR um 2,6 Mio. EUR niedriger ausgefallen als im Vorjahr (-11,6 Mio. EUR). Dies resultierte zum einen aus höheren Zinsaufwendungen, die sich aus der Konsolidierung für Kassel ergaben, und zum anderen aus Zinsaufwendungen für die Objekte in Hameln und Passau. Aufgrund der stark gesunkenen Kapitalmarktzinsen waren die Zinserträge rückläufig.

 

Das Bewertungsergebnis ist von 1,2 Mio. EUR auf 16,8 Mio. EUR gestiegen. Die Steigerung resultiert zum einen aus einem Sondereffekt im Zusammenhang mit der erstmaligen Vollkonsolidierung des City-Point Kassel, zum anderen aus unrealisierten Währungsgewinnen in Höhe von 14,6 Mio. EUR aufgrund der Abwertung des polnischen Zloty und des ungarischen Forint.

 

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) konnte von 12,3 Mio. EUR auf 29,6 Mio. EUR gesteigert werden. Dies entspricht einer Steigerung von 17,3 Mio. EUR oder 141 % gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres.

 

Der FFO hat sich von 0,32 EUR um 0,05 EUR auf 0,37 EUR erhöht. Das entspricht einer Steigerung von 16 %.


Das Konzernergebnis betrug 24,4 Mio. EUR und hat sich gegenüber den ersten drei Monaten 2008 (10,2 Mio. EUR) um 14,2 Mio. EUR verbessert. Dies entspricht einem Ergebnisplus von 139 %. Das Ergebnis je Aktie stieg damit von 0,30 EUR auf 0,71 EUR. Hiervon resultierten 0,31 EUR aus dem operativen Ergebnis und 0,40 EUR aus dem Bewertungsergebnis.

 

Der Vorstand geht davon aus, dass noch in diesem Jahr mit den Erweiterungen der Altmarkt-Galerie in Dresden und des Main-Taunus-Zentrums bei Frankfurt begonnen werden kann. Die Altmarkt-Galerie soll insgesamt um rund 18.000 m² Verkaufsfläche (bisher rund 26.000 m²) mit ca. 90 neuen Shops erweitert werden, das Main-Taunus-Zentrum um rund 12.000 m² (ca. 60 neue Shops).

 

Die Ergebnisse der ersten drei Monate bestätigen die Planung für das Gesamtjahr 2009. Die Deutsche Euroshop erwartet, dass sich die Umsatzerlöse auf 125-128 Mio. EUR erhöhen. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wird nach der Prognose im laufenden Jahr bei 105-108 Mio. EUR liegen, das operative Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertungsergebnis bei 50-52 Mio. EUR. Die Funds from Operation (FFO) erwartet die Gesellschaft zwischen 1,45 EUR und 1,50 EUR.

 

Auf dieser Basis ist der Vorstand optimistisch, auch für das Geschäftsjahr 2009 eine Dividende von 1,05 EUR je Aktie ausschütten zu können.

 

Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Die Deutsche EuroShop überträgt am Donnerstag, 14. Mai 2009 um 10:00 Uhr ihre englischsprachige Telefonkonferenz live als Webcast im Internet unter /des/pages/index/p/23

Der vollständige Zwischenbericht ist unter dieser Adresse als PDF-Datei und als interaktive Online-Version ebenfalls abrufbar.

 

Deutsche EuroShop – Die Shoppingcenter-AG

Die Deutsche EuroShop ist Deutschlands einzige Aktiengesellschaft, die ausschließlich in Shoppingcenter an erstklassigen Standorten investiert. Das MDAX-Unternehmen ist zurzeit an 16 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn beteiligt.

 


Kennzahlen der Deutsche EuroShop (IFRS) 

in Mio. EUR

01.01.-31.03.2009

01.01.-31.03.2008

Veränderung

Umsatzerlöse

31,8

26,9

18 %

EBIT

27,1

22,7

19 %

Finanzergebnis

-14,2

-11,6

-23 %

EBT

29,6

12,3

140 %

Konzernergebnis

24,4

10,2

139 %

FFO je Aktie in EUR

0,37

0,32

16 %

Ergebnis je Aktie in EUR

0,71

0,30

139 %

 

31.03.2009

31.12.2008

 

Eigenkapital*

992,9

977,8

2 %

Verbindlichkeiten

1.091,6

1.029,1

6 %

Bilanzsumme

2.084,5

2.006,8

4 %

Eigenkapitalquote in %*

47,6

48,7

 

LTV-Verhältnis in %

47,1

46,1

 

Gearing in %*

110

105

 

Liquide Mittel

50,4

41,7

21 %


* inkl. Minderheitenanteile

zurück zur Liste

Die Shoppingcenter-Aktie

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this