Deutsche Euroshop Newsroom

Corporate News

11.11.2008

Deutsche EuroShop: Prognoseerhöhung nach gutem Neunmonatsergebnis 2008

  • Umsatzerlöse: 84,1 Mio. Euro (+22 %)
  • EBIT: 69,5 Mio. Euro (+25 %)
  • Ergebnis: 31,3 Mio. Euro (bereinigt +51 %)
  • Ergebnis je Aktie: 0,91 Euro

Hamburg, 11. November 2008 – Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop AG berichtete heute über die Ergebnisse der ersten neun Geschäftsmonate 2008.

 

Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 84,1 Mio. €, dies ist ein Plus von 22 % gegenüber der Vorjahresperiode (68,9 Mio. €). Neben der bereits im Oktober 2007 eröffneten Galeria Baltycka in Danzig trugen die beiden im März und September dieses Jahres eröffneten Objekte in Hameln und Passau zu der guten Umsatzentwicklung bei. Die Umsatzerlöse der Bestandsobjekte konnten um 2,1 % gesteigert werden.

 

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist von 55,6 Mio. € um 13,9 Mio. € auf 69,5 Mio. € gestiegen (+25 %).

 

Das Finanzergebnis ist mit -36,0 Mio. € um 6,3 Mio. € niedriger ausgefallen als im Vorjahr (-29,7 Mio. €). Dies resultiert zum einen aus Zinsaufwendungen, die erstmals für die neuen Objekte anfielen, und zum anderen aus höheren Ergebnisanteilen für die Minderheitsgesellschafter.

 

Das Bewertungsergebnis ist von -0,3 Mio. € auf 4,4 Mio. € gestiegen. Die Steigerung um 4,7 Mio. € ist ausschließlich auf unrealisierte Währungseffekte der Objektgesellschaften in Polen und Ungarn zurückzuführen.

 

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) konnte von 25,6 Mio. € auf 37,9 Mio. € gesteigert werden. Dies entspricht einer Steigerung von 12,3 Mio. € oder 48 % gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres.

 

Das Konzernergebnis betrug 31,3 Mio. € und hat sich gegenüber den ersten neun Monaten 2007 (44,5 Mio. €) um 13,2 Mio. € verringert. Das Vorjahresergebnis war positiv beeinflusst durch die Auflösung der latenten Steuerposition in Höhe von 23,8 Mio. €, die sich im Rahmen der Unternehmenssteuerreform ergeben hatte. Bereinigt um diesen außerordentlichen Effekt ist das Konzernergebnis um 10,6 Mio. € gestiegen. Dies entspricht einem Ergebnisplus von 51 %. Das Ergebnis je Aktie stieg damit bereinigt um die Steuerposition von 0,60 € auf 0,91 €. Hiervon resultierten 0,83 € aus dem operativen Ergebnis und 0,08 € aus dem Bewertungsergebnis.

 

Trotz aller Vorzüge von Investments in Einzelhandelsimmobilien geht die Zahl der Transaktionen aufgrund der allgemeinen Unsicherheit in letzter Zeit stark zurück. Der Markt kommt fast völlig zum Erliegen. Die Deutsche EuroShop wird bis auf Weiteres sehr zurückhaltend in Bezug auf Neuakquisitionen agieren. Das Ziel, in diesem Jahr 150-200 Mio. € zu investieren, lässt die Gesellschaft fallen. Damit bleibt es bei den bereits angekündigten 75 Mio. € für die Erweiterung der Altmarkt-Galerie Dresden sowie kleineren Investitionen im Bestand. Eine Kreditlinie von 100 Mio. € ermöglicht es der Deutsche EuroShop aber, jederzeit aktiv zu werden, wenn sich eine attraktive Investitionsmöglichkeit ergibt.

 

Auf Basis der Ergebnisse der ersten neun Monate erhöht der Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr 2008: Er erwartet Umsatzerlöse von 113-115 Mio. € (bisher: 110-113 Mio. €, 2007: 95,8 Mio. €), ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 93-95 Mio. € (bisher 90-92 Mio. €, 2007: 77,2 Mio. €) und ein Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertungsergebnis von 45-47 Mio. € (bisher: 43-45 Mio. €, 2007: 37,7 Mio. €).

 

Die Prognose für 2009 bleibt unverändert: Umsatz 119-121 Mio. €, EBIT 100-102 Mio. € und EBT ohne Bewertungsergebnis 49-51 Mio. €.

 

Für das Geschäftsjahr 2008 geht der Vorstand weiterhin von einer steuerfreien Dividende von 1,05 € je Aktie aus.

 

Kennzahlen der Deutsche EuroShop (IFRS)

in Mio. Euro

01.01.-30.09.

2008

01.01.-30.09.

2007

Veränderung

Umsatzerlöse

84,1

68,9

22 %

EBIT

69,5

55,6

25 %

Finanzergebnis

-36,0

-29,7

-21 %

EBT

37,9

25,6

48 %

Konzernergebnis

31,3

44,5

-30 %

FFO je Aktie in Euro

1,00

0,76

32 %

Ergebnis je Aktie in Euro

0,91

1,29

-30 %

 

 

 

 

 

30.09.2008

31.12.2007

 

Eigenkapital

961,4

974,0

-1 %

Verbindlichkeiten

1.000,3

1.002,3

0 %

Bilanzsumme

1.961,7

1.976,3

-1 %

Eigenkapitalquote in %

49,0

49,3

 

Beleihungsauslauf in %

47,4

48,7

 

 

Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Die Deutsche EuroShop überträgt am Dienstag, 11. November 2008 um 10:00 Uhr ihre englischsprachige Telefonkonferenz live als Webcast im Internet unter

http://www.deutsche-euroshop.de/ir

Der vollständige Zwischenbericht ist unter dieser Adresse als PDF-Datei und als interaktive Online-Version ebenfalls abrufbar.

 

Deutsche EuroShop – Die Shoppingcenter-AG

Die Deutsche EuroShop ist Deutschlands einzige Aktiengesellschaft, die ausschließlich in Shoppingcenter an erstklassigen Standorten investiert. Das MDAX-Unternehmen ist zurzeit an 16 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn beteiligt.

 

zurück zur Liste

Die Shoppingcenter-Aktie

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this