Deutsche Euroshop Newsroom

Corporate News

14.08.2007

Deutsche EuroShop: Ergebnis des 1. Halbjahrs bestätigt Prognose

  • Umsatzerlöse 45,6 Mio. Euro (-1 %)
  • EBIT 37,8 Mio. Euro (-3 %)
  • Ergebnis 13,5 Mio. Euro 
  • Ergebnis je Aktie 0,79 Euro (0,39 Euro nach Split)

Mit einem Umsatz von 45,6 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 45,9 Mio. Euro), einem EBIT von 37,8 Mio. Euro (39,0 Mio. Euro) und einem Konzernergebnis von 13,5 Mio. Euro (23,9 Mio. Euro) liegt die Deutsche EuroShop nach den ersten sechs Monaten 2007 voll im Plan zur Erfüllung der Gesamtjahresprognose. Das Ergebnis der Vergleichsperiode 2006 war durch einmalige Sondereffekte positiv beeinflusst.

 

Umsatz auf Vorjahresniveau

Die Umsatzerlöse in den ersten sechs Geschäftsmonaten 2007 beliefen sich auf 45,6 Mio. Euro und bewegen sich damit auf Vorjahresniveau. Die Bestandsobjekte steigerten ihre Umsätze um 3,2 % und konnten die Erlösanteile der 2006 verkauften ausländischen Objekte nahezu vollständig ausgleichen.

 

Die sonstigen betrieblichen Erträge sind von 1,5 Mio. Euro auf 0,6 Mio. Euro zurückgegangen. Im Vorjahreszeitraum war in dieser Position der Gewinn aus der Veräußerung des französischen Shoppingcenters in Höhe von 0,8 Mio. Euro enthalten.

 

Aufwendungen nur leicht verändert

Bedingt durch den Wegfall von Kostenpositionen der verkauften Objekte sind die laufenden Objektaufwendungen um 0,1 Mio. Euro auf 6,4 Mio. Euro gesunken. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen lagen mit 2,0 Mio. Euro um 0,2 Mio. Euro über der Vorjahresperiode.

 

EBIT etwas niedriger

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist von 39,0 Mio. Euro um 1,2 Mio. Euro (-3 %) auf 37,8 Mio. Euro gesunken.

 

Finanzergebnis im Plan

Das Finanzergebnis ist mit 19,7 Mio. Euro um 0,5 Mio. Euro leicht niedriger ausgefallen als im Vorjahr (-19,2 Mio. Euro). Verantwortlich hierfür war im Wesentlichen ein plangemäß niedrigerer Beteiligungsertrag.

 

Bewertungsergebnis leicht positiv

Das Bewertungsergebnis ist von 8,2 Mio. Euro auf 0,2 Mio. Euro zurückgegangen. In der Vorjahresperiode war es sehr positiv von Konsolidierungs- und Währungseffekten beeinflusst.

 

EBT sinkt ohne Einmaleffekte

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) reduzierte sich aufgrund fehlender Einmaleffekte auf 18,2 Mio. Euro und lag damit um 9,9 Mio. (54 %) Euro unter dem Vorjahreswert (28,1 Mio. Euro).

 

Konzernergebnis: 13,5 Mio. Euro, Gewinn je Aktie: 0,79 Euro

Das Konzernergebnis betrug 13,5 Mio. Euro und hat sich gegenüber der Vorjahresperiode (23,9 Mio. Euro) um 10,4 Mio. Euro (-44 %) reduziert. Das Ergebnis je Aktie reduzierte sich von 1,39 Euro auf 0,79 Euro (-43 %). Hiervon resultieren 0,78 Euro aus dem operativen Ergebnis (-6 % gegenüber dem Vorjahr) und 0,01 Euro aus dem Bewertungsergebnis.

 

Ausblick

Derzeit befinden sich drei Bauprojekte im Shoppingcenter-Portfolio der Deutsche EuroShop. Die Eröffnung der Galeria Baltycka in Danzig wird planmäßig im Herbst 2007 erfolgen. Die Eröffnung des Objektes in Hameln ist im Frühjahr 2008 geplant. Bei der Stadt-Galerie in Passau erfolgte die Grundsteinlegung im April, die Eröffnung wird voraussichtlich im Herbst 2008 erfolgen. Alle drei Objekte weisen bereits zufrieden stellende Vorvermietungsstände von 100 % (Danzig), 92 % (Hameln) und 70 % (Passau) auf.

 

Der Vorstand strebt unverändert eine jährliche durchschnittliche Erweiterung des Portfolios um 100-150 Mio. € an. Trotz der derzeitigen Turbulenzen auf dem Kapitalmärkten ist das Investoreninteresse an Einkaufszentren in Deutschland und Europa unverändert. Die Preise steigen derzeit nicht, aber stagnieren auf hohem Niveau. Auch die Kreditzinsen sind seit Jahresanfang um rund 75 Basispunkte auf ca. 5,3 % geklettert. Ende des ersten Quartals 2007 hatte der Vorstand eine Renditeerwartung von mehr als 5 % bei Neuinvestitionen, die zu diesem Zeitpunkt bereits schwer zu erzielen war. Inzwischen wurde dieses Kriterium vor dem Hintergrund steigender Zinsen bereits im 2. Quartal auf 5,5 % angehoben.

 

Der Vorstand ist daher für Investitionen in weitere Einkaufszentren kurzfristig noch zurückhaltend eingestellt. Bei günstigen Gelegenheiten wird die Deutsche EuroShop jedoch zugreifen. Eine attraktive Investitionsmöglichkeit könnte sich aus der Erweiterung des Main-Taunus-Zentrums um rund 13.000 qm Mietfläche ergeben. Ein positiver Bauvorbescheid wurde bereits erteilt. Derzeit wird mit Hochdruck an der Bauantragsplanung gearbeitet. Mit dem Beginn der Realisierung ist aber nicht vor Ende dieses Jahres zu rechnen.

 

Auf Basis des Ergebnisses des ersten Halbjahres hält der Vorstand seine Prognose für das Gesamtjahr 2007 aufrecht: Die Planung sieht vor, dass die Umsatzerlöse sich bei 92-94 Mio. € und damit auf dem Niveau des Vorjahres bewegen werden (2006: 92,6 Mio. €). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll bei 71-73 Mio. € liegen (2006: 86,3 Mio. €). Beim Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertungsergebnis wird mit 30-32 Mio. € (2006: 45,4 Mio. €) gerechnet.

 

Die Gesellschaft ist zuversichtlich, für das Geschäftsjahr 2007 eine steuerfreie Dividende von 1,05 € je Aktie ausschütten zu können.

 

Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Die Deutsche EuroShop überträgt am Dienstag, den 14. August 2007 um 16:00 Uhr ihre englischsprachige Telefonkonferenz live als Webcast im Internet unter http://www.deutsche-euroshop.de/ir

 

Deutsche EuroShop – Die Shoppingcenter-AG

Die Deutsche EuroShop ist Deutschlands einzige Aktiengesellschaft, die ausschließlich in Shoppingcenter an erstklassigen Standorten investiert. Das MDAX-Unternehmen ist zurzeit an 16 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn beteiligt.

 

 

Kennzahlen der Deutsche EuroShop (IFRS)

in Mio. Euro

01.01.-30.06.
2007

01.01.-30.06.
2006

+ / –

Umsatzerlöse

45,6

45,9

-1 %

EBIT

37,8

39,0

-3 %

Finanzergebnis

-19,7

-19,2

-3 %

EBT

18,2

28,1

-35 %

Konzernergebnis

13,5

23,9

-43 %

Ergebnis je Aktie in Euro 1)

0,79

1,39

-43 %

 

 

 

 

 

30.06.2007 

31.12.2006

 

Eigenkapital

777,1

796,3

-2 %

Minderheitenanteile

101,4

101,6

0 %

Verbindlichkeiten

839,5

797,3

5 %

Bilanzsumme

1.815,8

1.796,2

1 %

Eigenkapitalquote in % 2)

48,4

50,0

 

Gearing in %

107

100

 

Liquide Mittel

77,6

96,9

-20 %

1) unverwässert 2) inkl. Minderheitenanteile

zurück zur Liste

Die Shoppingcenter-Aktie

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this