Deutsche Euroshop Newsroom

Corporate News

20.04.2007

Geschäftsjahr 2006 mit Gewinnverdopplung

  • Umsatzerlöse: 92,9 Mio. Euro (+29 %), EBIT: 86,3 Mio. Euro (+50 %)
  • Ergebnis: 100,3 Mio. Euro (+106 %)
  • Erhöhung der steuerfreien Dividende auf 2,10 Euro je Aktie (+5 %)
  • Net Asset Value je Aktie: 51,05 Euro (+10 %)
  • Ausblick: Umsatz- und Ergebnissteigerung von ca. 20 % bis 2008

Die Deutsche EuroShop AG hat auf ihrer heutigen Bilanzpresse- und Analystenkonferenz in Hamburg das Ergebnis des Geschäftsjahres 2006 bekannt gegeben – ein Rekordergebnis.

Umsatzerlöse des Konzerns um 29 % gestiegen

Die Umsatzerlöse im Konzern erhöhten sich im Geschäftsjahr 2006 um 29 % von 72,1 Mio. Euro auf 92,9 Mio. Euro. Sowohl die Eröffnung des Shoppingcenters in Österreich als auch der Erwerb des Rathaus-Centers in Dessau haben in diesem Jahr positiv zum Konzernumsatz beigetragen. Des Weiteren wurde erstmals das Main-Taunus-Zentrum quotal in den Konzernabschluss einbezogen. Ebenso trug das Forum Wetzlar erstmalig mit einem vollen Betriebsjahr zum Umsatz bei.

Während die Einzelhandelsumsätze 2006 in Deutschland nominal um 0,8 % gestiegen sind, konnten die in DES-Shoppingcentern ansässigen Mieter auf vergleichbarer Fläche ein Umsatzplus von 3,3 % erzielen. Unter Einbeziehung der ausländischen Objekte lag das flächenbereinigte Umsatzplus der DES-Mietpartner sogar bei 4,7 %.

 

Leerstandsquote unverändert unter 1 %

Die Leerstandsquote lag wie schon im Vorjahr unter 1 %. Der Wertberichtigungsbedarf aus Mietausfällen lag bei rund 0,3 Mio. Euro (2005: 0,2 Mio. Euro). Das waren wie im Vorjahr 0,3 % der Umsatzerlöse.

 

Sonstige betriebliche Erträge beinhalten Veräußerungserlöse

Die sonstigen betrieblichen Erträge betrugen 16,0 Mio. Euro (Vorjahr 2,3 Mio. Euro) und beinhalteten im Wesentlichen die Veräußerungsgewinne der Shoppingcenter in Frankreich und Italien in Höhe von 14,8 Mio. Euro.

Finanzergebnis investitionsbedingt schwächer

Das Finanzergebnis verschlechterte sich um 1,7 Mio. Euro auf -41,0 Mio. Euro. Im Vorjahr betrug das Finanzergebnis -39,3 Mio. Euro. In dieser Position werden erstmalig die nach IAS 32 als Fremdkapital darzustellenden Ergebnisanteile der Minderheitsgesellschafter ausgewiesen und die Vorjahreswerte entsprechend angepasst.

Durch die erhöhte Investitionstätigkeit und die neu eröffneten Shoppingcenter sind die Fremdkapitalzinsen um 5,3 Mio. Euro auf 38,9 Mio. Euro gestiegen. Die Zinserträge haben sich mit 2,3 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr (2,2 Mio. Euro) nicht wesentlich verändert. Die Beteiligungserträge sind von 5,0 Mio. Euro auf 1,9 Mio. Euro zurückgegangen, weil im Vorjahr in dieser Position noch die Erträge des Main-Taunus-Zentrums enthalten waren. Demgegenüber lag der Ergebnisanteil der Minderheitsgesellschafter mit 6,4 Mio. Euro um 6,6 Mio. Euro unter dem des Vorjahres.

 

Bewertungsergebnis steigt auf Rekordniveau

Das Bewertungsergebnis stieg im Vorjahresvergleich um 22,4 Mio. Euro von 49,9 Mio. Euro auf 72,3 Mio. Euro. Das neu eröffnete Center in Klagenfurt und das zum 1. Januar 2006 erworbene Rathaus-Center Dessau wurden erstmals mit ihren Verkehrswerten angesetzt. Hieraus wurde ein Bewertungsgewinn in Höhe von 22,3 Mio. Euro verbucht. Aber auch die Bewertungen der Bestandsobjekte haben zu wesentlich höheren Erträgen im Konzern geführt. Diese Objekte erzielten Wertzuwächse von 44,2 Mio. Euro.

 

Konzernergebnis +106% – geänderter Ausweis der Minderheitenanteile

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich im Berichtsjahr von 57,5 Mio. Euro um 50 % auf 86,3 Mio. Euro, das EBT (Ergebnis vor Steuern) von 68,1 Mio. Euro um 73 % auf 117,7 Mio. Euro. Die Minderheitenanteile sind gemäß IAS 32 bilanztechnisch wie Fremdkapital zu behandeln, sodass die Anteile der Fremdgesellschafter am Konzernergebnis im Finanzergebnis ausgewiesen werden und damit auch das EBT mindern. Der Vergleichswert des Vorjahres wurde entsprechend angepasst. Nach Abzug der Ertragsteuern in Höhe von 17,4 Mio. Euro ergab sich ein Konzernergebnis von 100,3 Mio. Euro (2005: 48,7 Mio. Euro). Das entspricht einer Steigerung um 106 %.

 


Ergebnis je Aktie erhöht

Der unverwässerte Gewinn je Aktie lag bei 5,84 Euro gegenüber 3,09 Euro im Vorjahr. Davon entfielen 1,53 Euro je Aktie (+23 %) auf das operative Geschäft (2005: 1,24 Euro) und 2,98 Euro (+61 %) auf das Bewertungsergebnis (2005: 1,85 Euro). Aus dem Veräußerungsgewinn der Shoppingcenter in Italien und Frankreich fiel ein zusätzliches operatives Ergebnis je Aktie von 1,33 Euro an.

 

Dividendenvorschlag: 2,10 Euro je Aktie

Aufgrund des erfolgreichen Geschäftsjahres werden der Vorstand und der Aufsichtsrat den Aktionären auf der Hauptversammlung, die am 21. Juni 2007 in Hamburg stattfindet, die Ausschüttung einer auf 2,10 Euro je Aktie erhöhten Dividende für das Geschäftsjahr 2006 vorschlagen.

 

Net Asset Value steigt um 10 %

Zum 31. Dezember 2006 ergab sich ein Net Asset Value von 877,4 Mio. Euro oder 51,05 Euro je Aktie gegenüber 794,5 Mio. Euro oder 46,22 Euro je Aktie im Vorjahr.

 

Ausblick

Eröffnungen von drei Shoppingcentern in 2007 und 2008

Die Baumaßnahmen für die drei Einkaufszentren Stadt-Galerie Hameln, Stadt-Galerie Passau und Galeria Baltycka in Danzig/Polen schreiten planmäßig voran. Die Galeria Baltycka ist bereits voll vermietet und wird im Herbst 2007 eröffnen. Damit sollte das Objekt die aus dem Verkauf des französischen und italienischen Einkaufszentrums resultierenden Mindermieteinnahmen im Geschäftsjahr 2007 zumindest teilweise ausgleichen können. Im Frühjahr 2008 werden dann die Stadt-Galerie in Hameln und im Herbst 2008 die Stadtgalerie in Passau eröffnen und damit ebenfalls zur Ertragssituation des Deutsche EuroShop-Konzerns beitragen. Die beiden Stadt-Galerien sind bereits zu über 75 % bzw. 70 % vermietet, obwohl noch etwa zwölf Monate bzw. eineinhalb Jahre bis zur Eröffnung verbleiben. Zudem wird das Geschäftsjahr 2008 für die Galeria Baltycka das erste volle Betriebsjahr sein – mit entsprechend höheren Mieteinnahmen für den Konzern.

 

Umsatz 2007 auf Vorjahresniveau, 2008 Plus von etwa 18 % erwartet

Für das Geschäftsjahr 2007 rechnet die Deutsche EuroShop, bedingt durch die Verkäufe im Vorjahr, mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau in Höhe von 92-94 Mio. Euro. Es wird erwartet, dass der durch die beiden verkauften Einkaufszentren wegfallende Umsatz (4,2 % der Umsatzerlöse 2006) durch die im Herbst 2007 eröffnende Galeria Baltycka teilweise ausgeglichen wird.

Ab 2008 tragen erstmals die Einkaufszentren in Hameln und Passau zu Umsatz und Ergebnis bei. Zudem wird die Galeria Baltycka das erste volle Geschäftsjahr in Betrieb sein. Daher erwartet der Vorstand für 2008 einen Umsatzanstieg auf 108-112 Mio. Euro.

 

Deutliches Ergebniswachstum für 2008 erwartet

Bereinigt um einmalige Erträge aus der Veräußerung der beiden Shoppingcenter lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 2006 bei 73,6 Mio. Euro. Nach der Prognose wird das EBIT im laufenden Geschäftsjahr bei 71-73 Mio. Euro liegen. Der Rückgang ist insbesondere auf die Investitionstätigkeit zurückzuführen. 2008 sollte es nach Eröffnung aller derzeit im Bau befindlichen Objekte auf 87-90 Mio. Euro steigen.

Im Berichtsjahr lag das um die Verkaufserlöse bereinigte Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertungsergebnis bei 32,7 Mio. Euro. Für das Geschäftsjahr 2007 kalkuliert der Vorstand mit 30-32 Mio. Euro und mit 42-44 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2008.

 

Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Die Deutsche EuroShop überträgt am Freitag, den 20. April 2007 um 15:00 Uhr ihre englischsprachige Telefonkonferenz live als Webcast im Internet unter http://www.deutsche-euroshop.de/ir

 

 

Kennzahlen der Deutsche EuroShop (IFRS)

in Mio. Euro

2006

2005

Veränderung

Umsatzerlöse

92,9

 

72,1

29 %

EBIT

86,3

 

57,5

50 %

Erträge aus Beteiligungen

1,9

 

5,0

-62 %

Finanzergebnis

-41,0

-39,3

 

-4 %

EBT

117,7

68,1

 

73 %

Konzernergebnis

100,3

48,7

106 %

Ergebnis je Aktie in Euro 1)

5,84

3,09

89 %

Eigenkapital

796,3

724,7

10 %

Minderheitenanteile

101,6

62,8

62 %

Verbindlichkeiten

797,3

724,7

10 %

Bilanzsumme

1.796,2

 

1.543,6

16 %

Eigenkapitalquote in % 2)

50,0

51,0

 

Gearing in %

100

96

 

Net Asset Value

877,4

 

794,5

10 %

Net Asset Value je Aktie in Euro

51,05

 

46,22

10 %

Anzahl Aktien in Stück

 

17.187.499 

17.187.499

 

Liquide Mittel

96,9

197,2

-51 %

Dividende je Aktie in Euro

2,10 3) 

2,00

5 %

1) unverwässert 2) inkl. Minderheitenanteile 3) Vorschlag

 

 

zurück zur Liste

Die Shoppingcenter-Aktie

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this