Deutsche Euroshop Investor Relations

Marktinformationen

 

 

Einkaufscenter im Allgemeinen

 

Marktgerechter Branchen- und Mietermix


Die Entwicklung der Shoppingcenter steht fortwährend mit den Veränderungen des Konsumverhaltens der Kunden in Verbindung. Einkaufscenter haben daher ein durchgängiges Leitmotiv, das sich in einem standort- und marktgerechten Branchen- und Mietermix widerspiegelt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, bedarf es im Vorfeld umfangreicher Markt-, Standort- und Wirtschaftlichkeitsanalysen.

Attraktivität abhängig von einer Vielzahl von Faktoren


Die Attraktivität und damit der langfristige Erfolg eines Einkaufscenters hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Nach Auffassung der Deutsche EuroShop AG ist eine moderne Konzeption, ein zentraler Standort und mit ihm die Nähe zum Kunden bzw. das vorhandene Kaufkraftpotenzial entscheidend. Die Selektion der im Portfolio der Deutsche EuroShop AG befindlichen Centerimmobilien wurde unter anderem aufgrund der hervorragenden Standortqualität getroffen.

Segmentierung des Marktes


In Deutschland sind die Einkaufscenter regional unterschiedlich angesiedelt. Während in den letzten Jahren in den neuen Bundesländern überwiegend großflächige Center auf der grünen Wiese entstanden, haben sich in den alten Bundesländern immer mehr Passagen und Galerien in innerstädtischen Lagen etabliert. Für die nächsten Jahre wird eine weiter zunehmende Segmentierung des Marktes erwartet. Auf der einen Seite stehen innerstädtische Center mit einem hochwertigen und folglich höherpreisigen Warenangebot, die verstärkt durch Entertainmenteinrichtungen ergänzt werden. Auf der anderen Seite befinden sich SB-Warenhäuser und Discounter mit preisgünstigerem Warenangebot überwiegend auf der grünen Wiese.

Marktkenntnisse


Für erfolgreiche Immobilieninvestitionen im Bereich der Gewerbe- bzw. Einzelhandelsimmobilien sind insbesondere spezielle Marktkenntnisse, langfristige Erfahrungen und branchenspezifische Informationen erforderlich, über die Privatanleger i.d.R. selbst nicht verfügen oder die sie sich nur mit verhältnismäßig hohem Aufwand verschaffen können. Daneben sind diese Investments in Großimmobilien durch einen hohen Kapitalaufwand gekennzeichnet, der nur selten von einem einzelnen Investor aufgebracht werden kann.



Nützliche Links

GCSC Member


 


 

Indizes

 

EPRA - European Public Real Estate Association

 

EPRA - Index


EPRADie European Public Real Estate Association mit Sitz in Brüssel ist die Stimme des börsennotierten europäischen Immobiliensektors.

 

Mit mehr als 200 aktiven Mitgliedern repräsentiert EPRA über 250 Mrd. Euro Immobilienvermögen und 90 % der Marktkapitalisierung des FTSE EPRA / NAREIT Europe Index.

 

EPRA fördert Investments in börsennotierte Immobiliengesellschaften durch die Bereitstellung besserer Informationen für Investoren, die Verbesserung der allgemeinen Rahmenbedingungen, die Unterstützung von Best Practices und die Stärkung des Sektors. www.epra.com



DIMAX - Deutscher Immobilienaktienindex


Der E&G DIMAX ist ein vom Bankhaus Ellwanger & Geiger geschaffener Aktienindex, der die Entwicklung aller deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen seit 1988 dokumentiert. Die Deutsche EuroShop AG wurde in den DIMAX des Bankhauses aufgenommen und steht dort mit einer Gewichtung von 8,15% auf Rang 4 (Stand: 02.01.2004).

EPIX 30 - European Property Stock Index


Der E&G EPIX 30 ist ein vom Bankhaus Ellwanger & Geiger geschaffener Aktienindex, der die Entwicklung der 30 führenden europäischen börsennotierten Immobilienunternehmen seit 1988 dokumentiert. Der EPIX 30 gilt vielfach als Benchmark für Investitionen in europäische Immobilienaktien.

MDAX - Mid-Cap-Index


Der MDAX ist ein Auswahlindex der Deutsche Börse AG und enthält die 50 Unternehmen des Prime Standard aus klassischen Sektoren, die den 30 im Aktienindex DAX notierten Unternehmen hinsichtlich Börsenumsatz und Freefloat-Marktkapitalisierung folgen.

Classic All Share-Index


Der Classic All Share-Index enthält alle Unternehmen aus den klassischen Branchen unterhalb des DAX, das heißt aus MDAX, SDAX und den klassischen Werten der weiteren im Prime Standard enthaltenen Unternehmen.

Prime All Share-Index


Der Prime All Share-Index misst die Entwicklung des gesamten Prime Standard. Er ist eingeteilt in 18 Branchenindizes, die in so genannte Industry-Groups gegliedert sind: Ein Vergleich der Unternehmensentwicklung von Herstellern gleichartiger Produkte wird so vereinfacht. Die Deutsche EuroShop ist innerhalb der Branche Financial Services der Industry-Group Real Estate zugeordnet und somit auch dem Branchenindex Prime Financial Services.

CDAX-Index


Der CDAX enthält alle inländischen Unternehmen aus den Marktsegmenten Prime und General Standard. Der Index repräsentiert die gesamte Breite des deutschen Aktienmarktes, d. h. alle an der Frankfurter Wertpapierbörse gelisteten Unternehmen.

 

HASPAX


Im HASPAX, dem Börsenindex für Hamburg, sind 25 prosperierende Hamburger Unternehmen gelistet. Der Index zeigt regionale Investmentchancen auf, spiegelt die Kursentwicklung an der Börse Hamburg wieder und bietet Anlegern eine Orientierungsgröße für den Wirtschaftsraum.

 

 F.-A.-Z.-Index

 

Der F.A.Z-Index ist ein Aktienindex auf den deutschen Aktienmarkt, der seit 1961 von der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) börsentäglich berechnet wird. Er setzt sich aus den 100 höchstkapitalisierten Aktien, die an der Frankfurter Börse gehandelt werden, zusammen.

 


 

 


Die Shoppingcenter-Aktie

IR Kontakt



 



Patrick Kiss

Head of Investor &
Public Relations
vcf_icon_16x16.png VCard


Nicolas Lissner

Manager Investor & Public Relations
vcf_icon_16x16.png VCard

Google+ Add this