Deutsche Euroshop Newsroom

Pressemitteilung

16.11.2009

Altmarkt-Galerie Dresden: Erweiterung liegt im Plan

  • 165-Mio.-€-Investition

  • 800 zusätzliche Arbeitsplätze

  • Neue Wegeverbindungen im Herzen der Stadt

Die Bauarbeiten für die Erweiterung der Altmarkt-Galerie in Dresden gehen zügig voran: Bis Frühjahr 2011 erhält die innerstädtische Einkaufsgalerie rund 18.000 qm zusätzliche Verkaufsfläche für etwa 90 neue Shops. In den Obergeschossen des Neubaus an der Wilsdruffer Straße sind außerdem etwa 2.900 qm Büroflächen und ca. 5.300 qm für ein Hotel mit rund 200 Zimmern vorgesehen. Die Projektpartner Deutsche EuroShop, TLG IMMOBILIEN und ECE-Gruppe investieren insgesamt rund 165 Millionen Euro in das Bauvorhaben. Nach der Fertigstellung werden rund 2.000 Menschen in der Altmarkt-Galerie arbeiten – ca. 800 mehr als bisher. Zur Erweiterung gehört auch das denkmalgeschützte Intecta-Gebäude, das umfassend saniert und in die Altmarkt-Galerie integriert wird. Der erste Teil der Dresdner Altmarkt-Galerie mit ca. 26.000 qm Verkaufsfläche und rund 100 Shops war 2002 eröffnet worden und wird seitdem von der ECE gemanagt, die das Center auch entwickelt, geplant und vermietet hat.

 

Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz: „Die Altmarkt-Galerie Dresden hat sich zu einem beliebten Treffpunkt zum Bummeln, Einkaufen und Verweilen und einem wichtigen Wirtschaftsstandort in den letzten Jahren entwickelt. Mit dem Ausbau der Altmarkt-Galerie entstehen weitere wichtige Arbeitsplätze für Dresden. Das vielfältige Angebot an Einzelhandelswaren und Dienstleistungen wird nicht nur die Dresdnerinnen und Dresdner, sondern auch die Bevölkerung aus dem Umland über die Grenzen Deutschlands hinaus begeistern.“

 

ECE-Chef Alexander Otto sieht in der Erweiterung der Altmarkt-Galerie ein deutliches Zukunftssignal: „Das große Interesse des Einzelhandels zeigt, welche enorme Anziehungskraft Dresden besitzt. Die erweiterte Altmarkt-Galerie wird diese Aufbruchstimmung in der Stadt nachhaltig stärken.“

 

„Das erneute Engagement der TLG IMMOBILIEN an der Altmarkt-Galerie ist ein weiteres Bekenntnis unseres Unternehmens zum Premium-Standort Dresden“, so Klaus-Dieter Schwensen, Leiter der TLG IMMOBILIEN-Niederlassung Süd.

 

Städtebauliche Qualität

 

Mit einer hellen Natursteinfassade an der Wilsdruffer Straße wird der Erweiterungsbau der Altmarkt-Galerie einen klaren architektonischen Akzent setzen und für neue städtebauliche Qualität in diesem Innenstadtbereich sorgen. Eingänge am ÖPNV-Knotenpunkt Postplatz, am Altmarkt und an der Wilsdruffer Straße werden die Altmarkt-Galerie in Zukunft noch besser mit dem historischen Herzen der Dresdner Altstadt vernetzen und zugleich neue attraktive Wegeverbindungen schaffen.

 

Chancen für den örtlichen Handel

 

Das Interesse des Einzelhandels an den Erweiterungsflächen in der Altmarkt-Galerie ist enorm. Schon jetzt sind ca. 50 Prozent der Ladenflächen vermietet. Zu den neuen Anbietern zählen u. a. ein Boss-Store, „Gant“ (Herrenmode), „Marc Cain“ (Damenmode), „Build-a-Bear“ (Teddybären zum Selbermachen), „Thomas Sabo“ (Schmuck), „Foot Locker“ (Sportsfashion), „Butlers“ (Wohnaccessoires und Geschenke) und „One Green Elephant“ (Designermode) – einige dieser Konzepte werden in der Altmarkt-Galerie ihren ersten Shop in den neuen Bundesländern eröffnen. Ein weiterer besonderer Anziehungspunkt auf den Erweiterungsflächen ist die neue, rund 800 qm große Feinkostzone mit einer reichhaltigen Auswahl an Spezialitäten und Delikatessen.

 

Insgesamt soll auf den neuen Centerflächen, die durch eine elegante dreigeschossige Ladenstraße erschlossen werden, in erster Linie kleinteiliger Einzelhandel angesiedelt werden. Damit bieten sich vor allem auch für regionale Betreiber und inhabergeführte Ladenkonzepte besondere Chancen.

 

Auf gute Nachbarschaft

 

Weithin sichtbar drehen sich auf der innerstädtischen Großbaustelle zurzeit fünf Turmkräne mit einer Höhe von bis zu 75 Metern. Die rund 11.000 qm große Bodenplatte ist bereits gegossen. In den kommenden Monaten werden in der Spitze insgesamt bis zu 500 Bauleute, Ingenieure und Architekten mit der planmäßigen Fertigstellung des Großprojekts beschäftigt sein. Bis zur Eröffnung der Erweiterung im Frühjahr 2011 werden die Bauarbeiter ca. 60.000 Tonnen Beton und rund 5.000 Tonnen Stahl verarbeiten. Außerdem verlegen die Handwerker unter anderem ca. 250 Kilometer Kabel und 40 Kilo­meter Rohre. „Während der gesamten Bauphase wer­den wir alle erdenklichen Schritte unternehmen, um die Belastung mit Lärm und Schmutz für die Anwohner möglichst gering zu hal­ten“, verspricht ECE-Projektleiter Christian Policke. Als Generalunternehmer für den Erweiterungsbau der Altmarkt-Galerie wurde die Ed. Züblin AG beauftragt.

 

zurück zur Liste

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this