Deutsche Euroshop Newsroom

Pressemitteilung

10.04.2003

Deutsche EuroShop steigert operatives Ergebnis für 2002 um 37 Prozent

Eschborn / Hamburg, 10. April 2003. Die Deutsche EuroShop AG gibt nach der gestrigen Aufsichtsratssitzung das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit mit 24,8 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2002 bekannt. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr (18,1 Millionen Euro) von 37 Prozent. „Das prognostizierte Ergebnis von 22,1 Millionen Euro konnte damit um 2,7 Millionen Euro oder 12 Prozent übertroffen werden“, erläutert Vorstandsmitglied Jürgen Wundrack. Der Bilanzgewinn von 30 Millionen Euro soll wiederum in voller Höhe zur Ausschüttung einer steuerfreien Dividende verwendet werden. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 18. Juni 2003 in Frankfurt eine Dividende von unverändert 1,92 Euro je Aktie vorschlagen.
Im Konzern wurden die Umsatzerlöse aus Mieterträgen von 22,7 Millionen Euro auf 46,5 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Das EBITDA konnte von 8,9 Millionen Euro auf 37 Millionen Euro verdreifacht und das EBIT von -3 Millionen Euro im Vorjahr auf 15,4 Millionen Euro gesteigert werden.

Die Ergebnisverbesserungen sind insbesondere darauf zurückzuführen, dass die Shoppingcenter in Wolfsburg, Wuppertal und Viterbo (Italien) erstmalig für ein volles Geschäftsjahr Erträge erwirtschaftet haben, der City-Point in Kassel und die Altmarkt-Galerie in Dresden in 2002 fertiggestellt und eröffnet wurden. Außerdem wurde eine Beteiligung an dem in 1992 eröffneten Allee-Center in Hamm erworben.

„Unsere Shoppingcenter in Innenstadtlagen und an etablierten Standorten sowie die erreichte Vollvermietung sämtlicher Einzelhandelsflächen sind die wesentlichen Eckpfeiler für eine stabile Wertentwicklung unserer Immobilien“, erläutert Claus-Matthias Böge, Mitglied des Vorstandes der Deutsche EuroShop AG. „Langfristige und indexierte Mietverträge lassen darüber hinaus eine solide Ertragsentwicklung erwarten. Dies bildet auch die Basis für eine stabile Kursentwicklung unserer Aktie“, so Böge.

Der Aktienkurs der Gesellschaft hat sich entgegen dem allgemeinen Trend an den Kapitalmärkten im Jahresvergleich sehr stabil entwickelt und notierte mit 31 Euro am 31.12.2002 um 0,50 Euro über dem Jahresschlusskurs 2001. Diese moderate Kurssteigerung und die im Juni 2002 gezahlte Dividende von 1, 92 Euro führten zu einer Rendite von rd. 8 Prozent im Jahresvergleich, während der DAX rd. 44 Prozent verlor.

Die Deutsche EuroShop AG wird ihren Dialog mit den Aktionären und Interessenten weiter intensivieren. Neben der im Februar 2003 eingerichteten neuen Internetseite mit einer übersichtlicheren Informationsstruktur hat das Unternehmen ebenfalls in diesen Tagen eigene Corporate Governance-Richtlinien auf der Grundlage der aktienrechtlichen Regelungen erlassen, die auf der Internetseite herunterzuladen sind.

Wie der Vorstand weiter mitteilt, wird die Deutsche EuroShop AG ihre Dividendenpolitik fortsetzen und mit erhöhter Transparenz das Vertrauen weiterer Aktionäre und Interessenten gewinnen. Darüber hinaus ist in diesem Jahr die vollständige Investition der Liquiditätsreserve von 72 Millionen Euro in neue Shoppingcenter-Beteiligungen geplant.


Kontakt:
Deutsche EuroShop AG
Investor & Public Relations
Dirk Hasselbring

Tel. +49-(0)40-413579-20
Tel. +49-(0)69-71704-167

E-Mail: info@deutsche-euroshop.de
http://www.deutsche-euroshop.de

zurück zur Liste

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this