Deutsche Euroshop Newsroom

Pressemitteilung

29.11.2002

Deutsche EuroShop AG übertrifft Ergebnisprognose für 2002 und akquiriert neues Shoppingcenter in Ungarn

Eschborn / Hamburg, 29. November 2002. Die Deutsche EuroShop AG erwartet für das Geschäftsjahr 2002 nunmehr ein hochgerechnetes Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 24,6 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 36 Prozent und gegenüber der Planung für das Geschäftsjahr 2002 von elf Prozent bzw. 2,5 Millionen Euro. „Vor dem Hintergrund zusätzlich entstandener Sonderposten, wie eine Spende für die Hochwasserschäden in Dresden in Höhe von 0,5 Millionen Euro sowie einer Rückstellung im Zusammenhang mit der Beendigung des bestehenden Geschäftsbesorgungsvertrages mit der DB Real Estate in Höhe von 0,5 Millionen Euro ist dies ein bemerkenswerter Erfolg in unserer jungen Geschäftsentwicklung“, erläutert Claus-Matthias Böge, Mitglied des Vorstandes der Deutsche EuroShop AG. Der geplante Bilanzgewinn von 30 Millionen Euro soll wiederum in voller Höhe zur Ausschüttung einer Dividende von 1,92 Euro je Aktie verwendet werden.
Des Weiteren gibt die Gesellschaft bekannt, dass sie eine Beteiligung von 50 Prozent an dem Shoppingcenter Pécs Árkád in Ungarn erworben hat. Das anteilige Investitionsvolumen der Deutsche EuroShop AG beträgt rund 40 Millionen Euro. Das im Bau befindliche Objekt verfügt über eine vermietbare Fläche von 34.200 Quadratmeter und wird voraussichtlich im Frühjahr 2004 eröffnet. Der Vermietungsstand beträgt bereits rund 70 Prozent, wobei es sich überwiegend um langfristige Mietverträge mit renommierten, international tätigen Einzelhandelsunternehmen handelt. Der Standort des Shoppingcenters liegt am zentralen Verkehrsknotenpunkt der Innenstadt von Pécs, die mit 160.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Ungarns ist. Im Einzugsgebiet des Shoppingcenters leben ein halbe Million Einwohner.

 

Nachhaltiges Wachstum

Trotz der zwischenzeitlich schwierigen Entwicklung im Einzelhandel hat die Deutsche EuroShop AG im Geschäftsjahr 2002 bisher keinen wesentlichen Mietausfall zu verzeichnen. Dies liegt an den langfristig geschlossenen indexierten Mietverträgen mit bis zu 15 Jahren Laufzeit und an der aktiven Betreuung der Shoppingcenter. Die in allen deutschen Objekten mit dem Centermanagement beauftragte ECE-Gruppe sorgt auch in dem Neuerwerb in Ungarn für ein aktives Verkaufsmarketing des Shoppingcenters. Damit ist sichergestellt, dass sich die Immobilien der Deutsche EuroShop AG als hochwertige Shoppingcenter etablieren und dieses Niveau langfristig beibehalten. Die Qualität und Hochwertigkeit der Immobilien bindet die Einzelhändler an die Objekte und sorgt für eine nachhaltige Ertragsentwicklung.

Zukünftige Entwicklung

Nach den erfolgreichen und planmäßigen Eröffnungen der Shoppingcenter in Kassel und Dresden in diesem Jahr wurde am 27. November das Rhein-Neckar-Zentrum in Viernheim bei Mannheim drei Monate früher fertig gestellt als erwartet. Das Shoppingcenter wurde damit noch gerade rechtzeitig zu dem für den Einzelhandel so wichtigen Weihnachtsgeschäft fertig. „Wir werden nach Abschluss der Investitionsphase bis 2004 voraussichtlich ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 30 Millionen Euro erreichen“, beschreibt Vorstandsmitglied Jürgen Wundrack die zukünftige Entwicklung der Gesellschaft.

Kurzportrait

Die Deutsche EuroShop AG ist Deutschlands einzige Immobilien-Aktiengesellschaft, die ausschließlich in ertragsstarke Shoppingcenter investiert. Das Unternehmen wird seit dem2. Januar 2001 im Amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Die Gesellschaft ist zur Zeit an elf europäischen Einkaufscentern in Deutschland, Frankreich, Italien und Ungarn beteiligt. Diese Shoppingcenter befinden sich überwiegend in Innenstadtlagen und verfügen über eine vermietbare Fläche von insgesamt rund 411.000 Quadratmeter mit rund 900 Ladeneinheiten. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 1,5 Milliarden Euro, wovon derzeit 83 Prozent auf das Inland entfallen. Anlageziel der Deutsche EuroShop AG ist die Optimierung des ausschüttungsfähigen Free Cash Flows. Die zuletzt gezahlte Dividende von 1,92 Euro je Aktie entspricht einer Rendite von 6,6 Prozent auf den aktuellen Börsenkurs von 29,20 Euro. Exzellente Standorte, eine nachhaltige Ertragsentwicklung durch indexierte Mietverträge und Umsatzbeteiligung am entwicklungsfähigen Einzelhandel, ein mit rund 99 Prozent überdurchschnittlich hoher Vermietungsstand und ein professionelles Centermanagement sind die Grundlagen für ein langfristig solides Wachstum. Die Deutsche EuroShop AG verfügt nach Übernahme der Beteiligung in Ungarn noch über eine Liquiditätsreserve von rund 72 Millionen Euro, die bis Ende 2003 in weitere ertragsstarke Shoppingcenter im In- und europäischen Ausland investiert werden soll und damit weiter steigende Erträge ermöglicht.

zurück zur Liste

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this