Deutsche Euroshop Newsroom

Pressemitteilung

26.11.2002

Deutsche EuroShop AG eröffnet Rhein-Neckar-Zentrum

Die Deutsche EuroShop AG eröffnet am 27. November 2002 nach fast zweijähriger Umbauphase das Rhein-Neckar-Zentrum in Viernheim. Das seit 1972 bestehende Shoppingcenter wurde mit Gesamtkosten von 85 Millionen Euro vollständig modernisiert. Die Verkaufsfläche ist um 10.000 auf insgesamt 60.000 Quadratmeter erweitert worden. Künftig werden rund 100 Fachgeschäfte ihr Warensortiment anbieten. Darüber hinaus stehen 3.800 kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Insgesamt bietet das Einkaufszentrum 1.200 Arbeitsplätze. Die Erweiterung konnte drei Monate früher als geplant und damit noch rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft fertig gestellt werden. Das Shoppingcenter präsentiert sich deutlich heller und freundlicher. Durch die verglaste Dachkonstruktion fällt Tageslicht in die Mall. Die Böden und Wände sind nunmehr mit Naturstein und Granit verkleidet. Vier Eingangsportale aus Glas und Stahl runden den hochwertigen Charakter des neuen Rhein-Neckar-Zentrums ab.

 

Entwicklungspotenzial im Rhein-Neckar-Raum

Die Deutsche EuroShop AG schließt mit dem Rhein-Neckar-Zentrum sämtliche Umbau- und Neubaumaßnahmen ihrer zehn im Portfolio befindlichen Shoppingcenter ab. Viernheim ist mit 28% des anteiligen Investitionsvolumens das größte Einzelobjekt der Deutsche EuroShop AG. „Wir sind überzeugt, dass sich die Erfolgsstory des Rhein-Neckar-Zentrums fortsetzen wird, da der Standort Viernheim mit einem Einzugsgebiet von 1,4 Millionen Einwohnern optimale Voraussetzungen für ein solides Wachstum bietet“, erläutert Claus-Matthias Böge, Mitglied des Vorstandes der Deutsche EuroShop AG. „Die Erweiterungsmaßnahme und unsere zusätzlichen Investitionen zeigen auch, dass wir die nachhaltige Stärkung des Standortes Viernheim konsequent fortführen wollen“, führt Böge weiter aus.

Sonderkonjunkturen in Shoppingcentern

Nach dieser vorläufig letzten Baumaßnahme beträgt das durchschnittliche Alter der Shoppingcenter der Deutsche EuroShop AG rund 24 Monate und entspricht damit einem hohen Maß an Modernität. Die für ein Immobilieninvestment langfristig angestrebte kontinuierliche Ertragsentwicklung ist nur gewährleistet durch eine permanente Anpassung an Trends und Käuferverhalten. Betreuung und Centermanagement durch die ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG spiegeln sich für alle Shoppingcenter der Deutsche EuroShop AG in einer positiven Sonderkonjunktur trotz allgemein schwacher Einzelhandelsumsätze wider. „Das proaktive Centermanagement ist die Grundlage für die nachhaltige Ertragsentwicklung und der entscheidende Wettbewerbsvorteil unserer Aktiengesellschaft“, stellt Böge fest.

Kursentwicklung / Steuerbeschlüsse der Regierung

Nicht zufrieden zeigt sich der Vorstand mit dem Kursverlauf der Aktie, obwohl der Jahresanfangskurs zur Zeit nur um fünf Prozent unterschritten wird. Um nicht in das allgemeine Klagelied der Unterbewertung einzustimmen weist Vorstandsmitglied Jürgen Wundrack auf folgende Fakten hin:„Nach Dividendenausschüttung im Juni 2002 ist der Kurs um rund sechs Euro je Aktie zurückgegangen. Dies entspricht einer Reduzierung der Marktkapitalisierung von rund 94 Millionen Euro. Es bleibt jedem Investor die Überlegung selbst überlassen, ob ein entsprechender Werteverzehr der vollvermieteten Immobilien tatsächlich entstanden ist.“ Darüber hinaus weist Wundrack darauf hin, dass aus den aktuellen Steuerbeschlüssen der Koalition prinzipiell keine Nachteile für die Gesellschaft zu erkennen sind. Gewinne aus dem Verkauf von Immobilien aus dem Betriebsvermögen seien bisher schon steuerpflichtig.

Kurzportrait Deutsche EuroShop AG

Die Deutsche EuroShop AG ist Deutschlands einzige Immobilien-Aktiengesellschaft, die ausschließlich in ertragsstarke Shoppingcenter investiert. Das Unternehmen wird seit dem 02.01.2001 im Amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Die Gesellschaft ist z. Zt. an zehn europäischen Einkaufscentern in Deutschland, Frankreich und Italien beteiligt. Diese Shoppingcenter befinden sich überwiegend in Innenstadtlagen und verfügen über eine vermietbare Fläche von insgesamt rund 377.000 Quadratmeter mit circa 770 Ladeneinheiten. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 1,4 Milliarden Euro, wovon derzeit 87 Prozent auf das Inland entfallen. Anlageziel der Deutsche EuroShop AG ist die Optimierung des ausschüttungsfähigen Free Cash Flows. Die zuletzt gezahlte Dividende von 1,92 Euro je Aktie entspricht einer Rendite von 6,7 Prozent auf den aktuellen Börsenkurs von 28,50 Euro. Exzellente Standorte, eine nachhaltige Ertragsentwicklung durch indexierte Mietverträge und Umsatzbeteiligung am entwicklungsfähigen Einzelhandel, ein mit rund 99 Prozent überdurchschnittlich hoher Vermietungsstand und ein professionelles Centermanagement sind die Grundlagen für ein langfristig solides Wachstum. Die Deutsche EuroShop AG verfügt noch über eine Liquiditätsreserve von rund 92 Millionen Euro, die bis Ende 2003 in weitere ertragsstarke Shoppingcenter im In- und europäischen Ausland investiert werden soll und damit weiter steigende Erträge ermöglicht.

Eschborn/Hamburg, 26. November 2002

zurück zur Liste

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this