Deutsche Euroshop Newsroom

Pressemitteilung

17.09.2002

Bundespräsident Rau eröffnet Altmarkt-Galerie in Dresden

Eschborn, 17. September 2002. In Anwesenheit von Bundespräsident Johannes Rau und rund 500 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft wurde die Altmarkt-Galerie in Dresden ihrer Bestimmung übergeben. Nach gut zweijähriger Bauzeit werden ab 18. September 2002 am traditionsreichen Altmarkt ca. 100 Einzelhandelsgeschäfte aller Branchen in einem Einzugsgebiet mit 960.000 Einwohnern ihr Waren- und Dienstleistungsangebot auf einer Verkaufsfläche von 26.000 m² präsentieren. Hinzu kommen Service und Gastronomie (2.000 m²) sowie Büros und Arzt-Praxen (5.000 m²).

Von der Hochwasserkatastrophe ist die Altmarkt-Galerie nicht betroffen. Die planmäßige Eröffnung gibt der Stadt und ihren leidgeprüften Menschen ein Stück Normalität zurück. Als Zeichen unserer Solidarität mit den Bürgern von Dresden haben wir uns mit einem Betrag von 500.000 EUR an einer Spendenaktion beteiligt, die von der ECE Management G.m.b.H. & Co. KG als Entwickler und künftiger Center-Manager der Altmarkt-Galerie in Dresden koordiniert wird. Die Spende wurde dem Oberbürgermeister von Dresden, Herrn Ingolf Roßberg, am 21. August 2002 in Anwesenheit des Vorstandes der Deutsche EuroShop AG überreicht.

Investitions-Volumen von über 200 Mio. EUR ist die Altmarkt-Galerie die größte der vier innerstädtischen Projektentwicklungen in Deutschland, an denen die Deutsche EuroShop AG beteiligt ist. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 500 Mio. EUR gehört die Deutsche EuroShop AG zu den großen deutschen Immobilien-Aktiengesellschaften. Das Immobilien-Portfolio, an dem die Gesellschaft mit rund 68 Prozent beteiligt ist, besteht aus zehn Shopping-Centern in Deutschland, Frankreich und Italien mit einem Gesamtinvestment von 1,42 Milliarden EUR. Die Aktie der Deutsche EuroShop AG wird an der Frankfurter Wertpapier-Börse amtlich gehandelt. „Bei einem Vermietungsstand von 99 Prozent spiegelt der derzeitige Aktienkurs bei weitem nicht den inneren Wert des Unternehmens wider“, so EuroShop-Vorstand Jürgen Wundrack. Im Juni 2002 wurde wie geplant eine Dividende von 30 Mio. EUR an die Aktionäre ausgeschüttet. Das sind 1,92 EUR pro Aktie für das Geschäftsjahr 2001, die für inländische Aktionäre steuerfrei sind. Für das laufende Geschäftsjahr ist eine gleich hohe steuerfreie Ausschüttung zu erwarten. Dies entspricht einer Dividenden-Rendite von rund 8 Prozent vor Steuern auf den derzeitigen Börsenkurs.

zurück zur Liste

Fotoarchiv

Videoarchiv

videoarchiv-logo.png.dir/mini.png

blog_logo_1.png

                       RSS-Feed: abonnieren

Multimedia

alle anzeigen

Unsere Filme bei


videothumbnail
Deutsche EuroShop H1 2017 Interim Report Conference Call Slide Presentation
0:36:01
videothumbnail
Deutsche EuroShop AG Hauptversammlung 2017
0:38:16
videothumbnail
Deutsche EuroShop EPK (Electronic Press Kit)
0:08:46

 

Google+ Add this